Solotour: Über den Melibokus, hintenrum zurück (13,2 km)

28. August 2007

Irgendwie war´s heute nicht möglich, Ingo zu erreichen, also bin ich seit langem mal wieder alleine los (weil das Wetter so angenehm war [19 Grad, freundlich] und der Trainingsplan es so wollte). Heute auf dem Programm: Meine „Hausstrecke“, von Jugenheim auf den Melibokus und irgendwie wieder zurück – viel Steigung, aber das liegt mir ja.

Also über die Jossastrasse in den Wald gelaufen (Markierung: Blaues B), die zweite links (dabei einen Hasen gesehen, und das nicht zum erstenmal, der hat sich wohl in diesem Teil des Waldes häuslich eingerichtet – Waldhase statt Feldhase) und über die Anhöhe und das Tal oberhalb der Merck-Villa auf den Pürschweg, den direkten Weg von Balkhäuser Tal bis auf den Melibokus (Markierung: SJ 2).


Der Pürschweg ist m.M.n. die angenehmste Route, um auf den Melibokus zu Joggen, zwar geht es fast 5 km nur bergauf, aber der Aufstieg ist relativ moderat (im Durchschnitt 7 bis 8%), wenn man sich da nicht übernimmt, läuft das bestens – lediglich die teilweise rücksichtslos schnellen Melibokusbiker auf Sturzfahrt sind öfter wieder ein Ärgernis, da muss man immer ein bisschen aufpassen.

Also den Pürschweg entlang bergauf, unterhalb der Bauernhöhe entlang (die tatsächlich „Bauernhöhe“ heisst, auch wenn die meisten Karten von „Bayernhöhe“ sprechen, das ist falsch), durch das weite Darsbergtal, über der Ruine Jossa entlang, vorbei an der Darsberghütte, über ein offenes Stück am Stichweg bis auf die Melibokusstrasse. Lief alles sehr gut, die kleinen Blessuren des vorgestrigen 26-km-Laufs störten nicht, und ohne den Schinder Ingo konnte ich endlich mal mein angenehmes Schneckentempo durchziehen ;-)….

Auf der Strasse allerdings nicht weiter nach oben auf den Melibokus (ich versuche, nicht zu oft hochzulaufen, um mich nicht zu sehr an die grandiose Aussicht zu gewöhnen), sondern stattdessen links runter, relativ zügig dem Strassenverlauf folgend. Ein paar Serpentinen und eine längere gerade abwärts bis zum Parkplatz an der Not-Gottes-Kapelle zwischen Melibokus und dem Auerbacher Schloß, da scharf links auf den Weg unterhalb der Strasse zurück nach Norden (Neun-Krümmweg. Markierung: Gelbe 6).

Diesem Weg ein bis zwei Kilometer oberhalb des Hochstädter Tales bis zum oberen Ende des Balkhäuser Tals gefolgt (sehr angenehm, weil fast eben mit nur leichter Steigung), dort unnötigerweise links abgebogen und noch mal einen steileren Anstieg entlang einem Bachlauf nach oben gefolgt, auf der anderen Seite des Baches auf einem unebenen, steinigen Weg wieder nach unten (hätte ich mir auch sparen können – wäre ich nicht abgebogen, wäre ich ohne Anstieg und schlechten Weg an dieselbe Stelle gekommen).

Dort den Wald verlassen und den „Balkhäuser Rentnerweg“ durch die sanften Hügellandschaft und die grünen Wiesen des mittleren Balkhäuser Tales bis auf die Strasse nach Hochstädten, dort links nach Balkhausen rein, und die Dorfstrasse nach unten in Richtung Jugenheim (das zieht sich – Balkhausen ist zwar nicht groß, aber eewig lang).

Unterhalb von Balkhausen am Talhof auf den Fußweg durchs untere Balkhäuser Tal (Markierung: Gelbe 3), das sich dort verengt und sehr schattig und kühl wird. Am Rückhaltebecken vorbei, dann unterhalb des Heiligenbergs links den Trampelpfad zu den Häusern am Talgrund und weiter auf den Fuß/Fahrradweg entlang der Fahrstrasse nach unten.

Kurz vor dem Parkplatz Nonnenbrünnchen die Strasse überquert und auf das unterste Stück des Pürschweges (auch hier unten schon SJ 2), das dann noch mal Bergauf, wieder oberhalb der Merck-Villa entlang ins untere Darsbergtal und durch die Jossastrasse zurück nach Hause.

Fazit: Anspruchsvolles Stück mit einigen hundert Metern Höhenunterschied, aber mit ein bisschen Übung gut zu laufen, und durchaus ganz hübsch (bis auf das Stück an der Strasse im unteren Balkhäuser Tal). Keine nennenswerten Probleme, keine Ahnung, wie lang´s gedauert hat (mehr als eine Stunde, weniger als zwei).

Strecke: 13,2 km
Karte:

Interaktive Streckenkarte

M.

Werbeanzeigen

2 Antworten to “Solotour: Über den Melibokus, hintenrum zurück (13,2 km)”


  1. […] Solotour: Über den Melibokus, hintenrum […]


  2. […] – Trautheim – Traisa – Rossdorf – Steinbrücker Teich – Rosenhöhe – Lichtwiese) vom 26.8.08 – Jugenheim – Melibokus – Balkhausen vom 28.8.07 – Auf dem Burgen- und Blütenweg vom Melibokus bis zur Starkenburg vom 30.8.07 – Jugenheim – […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: