Archive for September, 2007

2007 KW 39 (24.09. – 30.09.)

30. September 2007
Tag Strecke Zeit Entfernung
Mo.
Di. Alsbacher Schloss mit Hund 1:24 h 11,7 km
Mi.
Do.
Fr.
Sa. Minilauf um Jugenheim ?? 6,2 km
So. Bickenbach – Allmendfeld – Gernsheim 1:27 h 13,5 km
So. Berlin: Volkspark Friedrichshain 1:05 h 11,8 km
Wochenlaufleistung 31,4 km/11,8 km
Advertisements

Bickenbach – Allmendfeld – Gernsheim (13,5 km)

30. September 2007

Hey, heute ging´s doch tatsächlich schon wieder etwas besser mit meinem Bein – meine hochprofessionellen Methoden der Selbstbehandlung (wenig Belasten, ein warmer Körnersack, und ein paar Placebo-Magnesiumtabletten) hatten offensichtlich geholfen.
Yay!
So ganz perfekt ist es zwar noch nicht wieder, aber das wird…

Nach der (gezwungenermassen) laschen letzten Woche hatte ich heute richtig, richtig Lust, mal wieder etwas zu laufen. Zumal wirklich großartiges Wetter war (Sonne, blauer Himmer, warm), sowas kann man ja nicht einfach ungenutzt verstreichen lassen, oder?
Kurzes Hadern mit mir selbst – laufen oder nicht – (Contra: Bein noch nicht ganz in Ordnung. Pro: Ich will aber. Und muss eigentlich auch mal wieder. Und es ist doch so schönes Wetter), dann war klar: Heute wird gelaufen, und zwar weiter als poplige 6 km!
Um´s nicht zu übertreiben, entschied ich mich für einen flachen Lauf von moderater Länge: Von Bickenbach aus durchs Niemandsland zwischen den Autobahnen bis an den Rhein in Gernsheim.

Den Rest des Beitrags lesen »

Berlin: Volkspark Friedrichshain (11,8 km)

30. September 2007

Es kommt der Winter, die kalte und dunkle Jahreszeit.
Zum Glück sind in der Stadt die Wege beleuchtet, so dass ich heute auch noch bei Dunkelheit laufen konnte.

Frisch war es auch schon, doch obwohl ich nur kurze Laufsachen dabei hatte, wurde es mir beim Laufen wieder warm.

Den Rest des Beitrags lesen »

Mini-Lauf um Jugenheim (6,2 km)

29. September 2007

Tjaaa. Trotz mehrtägiger Pause fühlt sich mein linkes Bein immer noch nicht in Ordnung an – zwar tut´s nicht weh, aber da ist so ein komisches Gefühl im hinteren Teil des Oberschenkels, irgendwo zwischen Kniebeuge und Hüfte, das mal zieht/kribbelt (dann hat man das Bedürfnis, die Muskulatur richtig anzuspannen, aber das macht´s nicht besser), mal irgendwie leicht taub wirkt, und dann wieder ein Weilchen ganz weg ist.
Tatsächlich kenne ich dieses Gefühl sogar schon, denn im Frühjahr hatte ich was Ähnliches im anderen Bein – irgendeine Art von Muskelermüdung oder -reizung (den Fachbegriff hat mir mein Hausarzt seinerzeit genannt, aber ich hab´ wieder vergessen), die erstaunlich langwierig war, mich fast einen Monat lang daran gehindert hat, richtig zu trainieren, und mir letztendlich meinen ersten Marathon-Versuch (Gutenberg-Marathon Mainz, im Mai) zunichte gemacht hat.

Damals wie heute hat es ziemlich genau einen Monat vor dem Marathon-Termin eingesetzt, also ein ganz tolles Déja Vu.
Übermorgen geh´ ich auf jeden Fall zum Arzt, mal sehen was der so dazu sagt…
Den Rest des Beitrags lesen »

Hubertuslounge

28. September 2007

Hey, heute hat es auch in Berlin geregnet und so bin ich heute mal nicht gelaufen und habe auch keine Wohnungen angeschaut.

Mensch, es war ein etwas zu ereignisloser Tag. Wenigstens ist es hier in der Darmstädter Enklave Hubertuslounge schön entspannt und es gibt leckeren Kaffee.
Die Nahrungsversorgung musste der gegenüberliegende Bäcker übernehmen, das Internet kommt aus der Luft.

Die dramatischste Meldung des Tages (edit: Neben den Meldungen aus Burma): Datenabgleich zwischen USA und EU.
Außerdem: der 28-Stunden-Tag und die Frage nach der Religion.

Schönen Tag. [i]

hubertuslounge.jpg

Heute kein Lauf

27. September 2007

Tja, laut Plan sollte ich heute wenigstens mal meine 15 km runterreissen.

Aber ich hab´ noch weniger Lust als vorgestern.

Zum Einen, weil mein linker Oberschenkel immer noch rumort, und ich kein Risiko eingehen will.

Zum Anderen, weil heute ein richtiges Sauwetter ist. Trüb, kalt, Dauerregen…
Würde mich normalerweise vielleicht nicht aufhalten, aber irgendwie treibt es mich heute so gar nicht nach draussen; wenn jemand mitlaufen würde, könnte ich mich ja vielleicht noch aufraffen, aber alleine – Nee, echt nicht. Zumal ich die letzten Wochen ja durchweg über dem Soll gelaufen bin… 

Also lasse ich den heutigen Lauf eben mal ausfallen, und gönne mir eine außerplanmäßige Pause. Sitze drin im Warmen, trink´ ein Tässchen Tee, lese ein bisschen was, und hoffe auf mehr Motivation beim nächsten Mal.
Hoffentlich wird das nicht zur Gewohnheit…

M.

Alsbacher Schloss mit Hund (11,7 km)

25. September 2007

Gnaaaah.
Heute so gar keine Lust gehabt: Immer noch allein, kein dolles Wetter, die noch nicht so richtig verheilte Blase von vorgestern, und dazu auch noch ein leichter aber konstant rumorender Schmerz in meinem linken Oberschenkel Richtung Hüfte – eigentlich hätt´ ich´s heute am liebsten gelassen.
Aber was muss, das muss.
Am liebsten wäre ich ja schon wieder in den Odenwald gelaufen, aber andererseits wollte ich keinen großen Aufwand betreiben und mich – vor allem wegen der mysteriösen Oberschenkelprobleme – etwas schonen, also entschied ich mich stattdessen, einfach mal wieder von Jugenheim über das Melibokusmassiv aufs Alsbacher Schloss zu laufen.
Früher war das eine meiner Standardstrecken (ein bisschen Steigung, Natur, nicht zu weit, gut zu joggen), die ich jetzt aber seit einigen Monaten nicht mehr gelaufen war, also ideal, um sie schnell und ohne Planung runterzureissen.

Um nicht ganz alleine zu laufen, beschloß ich, mal wieder meinen Hund Nemo mitzunehmen, mit dem ich schon seit längerem nicht mehr gejoggt war (Nemo läuft  zwar sehr gerne und hält über kürzere Distanzen sehr gut mit, aber angesichts der längeren Strecken und der höheren Temperaturen während des Sommers musste er meist Zuhause bleiben).

nemobild-3.JPG
Nemo

Den Rest des Beitrags lesen »

2007 KW 38 (17.09. – 23.09.)

23. September 2007
Tag Strecke Zeit Entfernung
Mo.      
Di. Sololauf durchs Ried: Eschollbrücken – Crumstadt und zurück 1:22 h 13,1 km
Mi.      
Do. Sololauf: Aufs Dach des Odenwaldes – Neunkircher Höhe 2:13 h 17,5 km
Fr. Berlin: Kreuzberg – Neukölln   14,5 km
Sa. Sololauf: Philippshospital – Kühkopf und zurück 1:27 h 13,5 km
So. Sololauf: Fischbachtal 3:03 h 22,6 km
Wochenlaufleistung 66,7 km / 14,5 km

Sololauf: Fischbachtal (22,6 km)

23. September 2007

Und schon wieder ein Lauf alleine, meine Mitläufer sind immer noch in Berlin. Eigentlich wäre ja heute eine ganz lange Tour (25+ km) dran gewesen, aber wieder mal konnte ich micht so recht motivieren, so eine weite Strecke ganz alleine anzugehen (meine Versuche, kurzfristig ander Mitläufer aufzutun, hatten nicht gefruchtet).

Andererseits war das Wetter super, und laufen wollte ich auf jeden Fall, also entschied ich mich für einen Kompromiß, eine nicht ganz so weite Strecke, wieder mal durch den Odenwald, weil mir das als Sololäufer einfach viel mehr Spass macht.

Durch die Tour nach Neunkirchen vor drei Tagen hatten sich ein paar ganz neue Optionen aufgetan, denn der Ort ist eigentlich ein idealer Ausgangspunkt für weitere Ausflüge tiefer in den Odenwald – Start und Ziel waren also schon fest, fehlte nur noch die Route.
Nachdem wir in den letzten Wochen schon das Modautal, das Lautertal und das Mühltal erlaufen hatten, fehlte eigentlich nur noch ein weiteres der Täler im vorderen Odenwald:
Das Fischbachtal, das sich von der Neunkircher Höhe aus nach Norden in Richtung Groß-Bieberau öffnet. Sehr hübsche, idyllische Gegend, bisher noch nicht „erjogged“, also genau das Richtige für heute.
Den Rest des Beitrags lesen »

Sololauf: Philippshospital – Kühkopf und zurück (13,5 km)

22. September 2007

Vorgestern steil in den Odenwald, heute als Kontrastprogramm wieder mal flach durch´s Ried.
Genauer gesagt: Das letzte unerlaufene Stück zwischen unserer Kühkopftour von vor zweieinhalb Monaten und meinem Lauf bis Crumstadt von letztem Dienstag.

Schon wieder alleine unterwegs, Wetter schön (aber fast schon wieder zu warm, dazu sehr diesig), Startzeit gegen 11:50 Uhr vormittags, Startpunkt am Philippshospital.
Den Rest des Beitrags lesen »