Archive for 13. Juli 2008

2008 KW 28 (07.06. – 13.06.)

13. Juli 2008

So, hier der Wochenrückblick, Woche 1 meines „Jeder Tag ein Blogeintrag“-Experiments

Tag Strecke Zeit Entfernung
Mo.

Di. Wildnispfade am Melibokus

*

11,1 km

Mi.

Do.

Umrundung des Tannenbergs

1:22 h

12,6 km

Fr.

Miese Mini-Regentour im Wald

0:55 h

7,7 km

Sa.

So.

An der Neutscher Höhe

**

11,7 km

Wochenlaufleistung 43,1 km
*: Aufgrund schrecklichster Verirrungen im weglosen und oft nicht joggbaren Dickicht an den Melibokushängen bestanden signifikante Teile dieser Tour aus Gehen/Kriechen/Klettern, weswegen ich auf eine genaue Zeitnahme verzichtet habe. Insgesamt waren wir da ca. 1:40 h unterwegs.
**: Und auch hier wieder keine genaue Zeitnahme, dieses Mal weil ich schlichtweg die Uhr vergessen hatte (das Alter macht mich tüdelig), und deshalb weder die ganz genau Laufzeit vermerken, noch die regelmässigen Orientierungs-, Aussichts-, Hunde-Ausruh- und Nette-Plauderei-mit-dem-Jagdpächter-während-er-uns-gehend-auf-den-rechten-Waldweg-geleitet-Pausen rausrechnen konnte. Wahrscheinlich aber insgesamt sehr langsames Tempo (aus noch zu berichtenden Gründen).
M.

An der Neutscher Höhe (11,7 km)

13. Juli 2008

Laufblog-Bonanza-Woche Tag 4, mit dem Lauf vom letzten Sonntag (13.7.). Heute verzichte ich mal auf das ganze marktschreierische Gegröhle. Hat dieser Lauf auch gar nicht nötig, denn er war einfach nur super:

Als ich am Donnerstag bei der Umrundung des Tannenbergs auf dem Westrand des Ober-Beerbacher Talkessels entlanggelaufen bin, war ich wieder mal ganz angetan von der Neutscher Höhe auf der anderen Talseite, mit ihren sattgrünen Weiden und kleinen Wäldchen, den sanften Hügeln, und den drei stolzen, weißen Windrädern.
„Mann, was ist das schön“, hab´ ich mir gedacht, „da könntest du auch mal wieder laufen gehen…“.

Wir spulen vor bis Sonntagmorgen.
15 Minuten vor dem Weckerpiepen aufgewacht: Einzelner Sonnenstrahl durch den nicht ganz geschlossenen Rolladen, erwartungsvoll glotzender Köter vor dem Bett („Hey. Du. Gassigehen. Jetzt!“), gleich hellwach und ausgeruht – keine Spur meiner üblichen Post-Aufwach-Tranigkeit (die je nach Kaffeekonsum, Tagesform und den Ereignissen des Vortages zwischen 10 Minuten und 16 Stunden dauern kann). Stattdessen: Topfit und tatendurstig,
Als dann auch noch das Wetter draussen perfekt aussah (freundlich, lockere Bewölkung, leichter Wind, ideale 16 Grad Celsius) beschloss ich spontan, das normale Morgengassigehen mit Nemo durch einen schönen Sonntagmorgenlauf (natürlich auch mit Nemo) zu ersetzen.
Wo?
Natürlich an der vor drei Tagen bewunderten Neutscher Höhe, genau das richtige Stück wunderbare Gegend für eine entspannte Sonntagmorgentour.
Gesagt getan.
Beim Morgenkaffee am Rechner einen Plan ausgearbeitet (ganz viel neue Strecke, zum Teil allerdings auf sehr zweifelhaft wirkenden Wegen), Schuhe an, Hund ins Auto, und los ging´s, durchs Stettbacher Tal nach Ober-Beerbach, dort dann bis zum Ende der Ernsthöfer Str. am oberen östlichen Dorfrand (im verlinkten Bild ist das der Zipfel ganz oben).

Den Rest des Beitrags lesen »

Experimente…

13. Juli 2008

Hmm, so richtig glücklich bin ich mit der ersten Laufblog-Light-Woche nicht.

Zum einen hatte ich gehofft, bei den Berichten etwas Zeit einzusparen. Das hat aber nur halbwegs geklappt, an sich sind die Berichte immer noch lang genug, um jeweils einen eigenen Blogeintrag zu rechtfertigen.

Zum anderen waren in der letzten Woche so wenige Besucher auf dieser Seite wie schon seit Langem nicht mehr.
Natürlich hab´ ich immer behauptet, dass mir das egal ist, aber insgeheim freue ich mich dann doch immer ziemlich, wenn hier so richtig was los ist – und das war eben in der vergangenen Woche eher nicht der Fall, da wird wohl zum ersten Mal seit mehr als drei Monaten ein Wochenschnitt von unter 100 Hits pro Tag rauskommen.
Und das gerade in einer Woche, in der ich nichts gepostet habe…
Kann ja eigentlich kein Zufall sein, oder?
Klar, es ist Ferienzeit, da fehlt natürlich auch so ein bisschen die „Laufkundschaft“, die irgendwas gegoogelt hat und deshalb hergekommen ist (die machen auf dieser Seite ´ne ganze Menge aus, da hier viele lokale Namen, Begriffe und Schlagworte auftauchen, die anderswo im Netz nicht zu finden sind).
Aber vielleicht liegt es ja doch auch daran, dass die Stammleser weggeblieben sind, weil kein neuer Content gepostet wurde (Vorausgesetzt ich habe Stammleser – da bin ich trotz einiger Indizien in dieser Richtung noch nicht ganz sicher… 😉 ).

Also woran lag´s?
Einfach ein normaler, vielleicht ferienbedingter Einbruch bei den Seitenaufrufen?
Oder weniger Hits, weil ich keine Einträge gemacht habe?

Um das mal etwas auszutesten, habe ich mich entschlossen, einen kleinen Versuch zu machen: Letzte Woche gab´s keine neuen Einträge und die Besucherzahl ist gesunken.
Sofern diese Entwicklungen miteinander verbunden sind, müssten das im Umkehrschluss bedeuten, dass Besucherzahlen hochgehen, wenn ich besonders viele Einträge mache.

Also werde ich in der nächsten Woche einfach jeden Tag einen neuen Eintrag posten, und mal sehen, was da so passiert.

Und weil ich weiterhin nicht viel Zeit habe, und zudem auch noch ein faules Aas bin, nehme ich dafür erstmal einfach die Einträge der vergangenen Woche, die ich ja eh schon geschrieben aber noch nicht gepostet habe (weil ich sie ursprünglich als Kurzversionen im Wochenrückblick bringen wollte) – das sind vier Stück, die ich ab morgen dann nacheinander in der richtigen Reihenfolge posten werde, einen pro Tag.
Das reicht dann bis Donnerstag, bis dahin sollten auch schon wieder ein paar neue Läufe dazugekommen sein, die ich dann geradewegs hintendran hänge, bis ich schließlich am Ende der nächsten Woche den Rückstau abgearbeitet habe.
Mal sehen, ob das was ändert, und wenn ja, was…

IT´S SCIENCE, BABY!! 😀

Ab morgen also: Eine Woche lang jeder Tag ein neuer (inhaltlich, nicht zeitlich…) Laufbericht.
Bis dann…