Autoholenlaufen Redux (9,5 km)

20. März 2009

Vor ein paar Wochen hab´ ich ja mal einen kleinen Lauf rüber nach Pfungstadt gemacht, um dort ein Auto von der Werkstatt abzuholen.
Heute stand nun schon wieder sowas an (Corsa bei der Inspektion), also machte ich mich am mittleren bis späten Nachmittag läuferisch auf die Socken zum Autohaus im Nachbarort.
Wird langsam zur Gewohnheit… 😉

Beim letzten Mal war ich ja mit extrem hohem Tempo durch den Seeheimer und Pfungstädter Wald gehetzt, heute wollte ich eine etwas andere Route mitten durch Pfungstadt versuchen (nicht so hübsch, aber dafür viel neue Strecke), und es vor allem gaaaanz gemächlich angehen lassen.

Zuerst mal nordwärts durch Jugenheim. Wetter schön sonnig aber frisch, nichtganzknusperes linkes Bein aus der Hüfte raus recht quengelig, ganz langsames Genießerrentnertempo.
Lief recht ordentlich.

Am Jugenheimer Ortsausgang neben der L3103 runter, unter der Schuldorfbrücke durch (die mit selbstgemachten Plakaten behängt war, um den darunter durchfahrenden Abiturienten Mut für die Prüfungen zu machen – ist wohl neu, zu meiner Zeit gab´s sowas nicht…), über den Schuldorfparkplatz, dann auf dem Saar-Rhein-Main-Weg und dem Radweg 15 durch die wunderbar sonnigen Schenkenäcker westlich von Seeheim.

An der Seeheimer Reithalle und dem Hundeplatz vorbei, einen wucherigen Waldweg runter bis zur B3, dort zur Kreuzung mit der Friedrich-Ebert-Str. kurz vor dem Seeheimer Ortsanfang, dort links in Richtung Pfungstadt.

Lange Zeit auf dem sehr bequemen und breiten Radweg neben der Fahrststrasse westwärts durch den Kiefernwald, sehr hübsch in strahlender Frühlingssonne und unter blauem Himmel (wenn auch recht frisch im Halbschatten). Irgendwann über die A5, dann über die ICE-Trasse und schließlich am Pfungstädter Schwimmbad nach Pfungstadt rein.
Physisch weiterhin alles im grünen Bereich – Kondition dank des bequemen Tempos nicht mal angekratzt, nichtganzknusperes Bein gaanz leicht grummelnd aber nicht wirklich unwillig (also wie immer in letzter Zeit).

Und weiter westwärts, nun auf der Seeheimer Str. durch Pfungstadt. Ruhiges, schlichtes Wohngebiet, wenige Passanten, praktisch kein Verkehr. Gut zu laufen. Und ganz schön lang – nachdem ich kurz nach dem Schwimmbad die richtige Abzweigung (halbrechts in die Goethestr. – ich kenne mich in Pfungstadt zwar eigentlich ganz gut aus, aber in den außenliegenden Wohngebieten bin ich wohl doch nicht ganz firm) verpasst hatte, folgte ich ihr insgesamt mehr als 1,5 km nordwestwärts in Richtung Stadtkern, bis ich schließlich das Modauufer an der Kirchstr. erreichte.

Eigentlich gibt´s hier eine Brücke über das Flüsschen, aber die war wohl gerade wegen Bauarbeiten gesperrt, also musste ich noch einen kleinen schlenkerigen Umweg machen, am Südufer der Modau ein paar Meter nach Westen bis zum nächsten Übergang (zwischen Kirchmühle und Rathaus), dann am Nordufer wieder ostwärts.
Immer noch Kirchstr., vorbei an der hübschen Barockkirche und den kaum weniger hübschen prächtigen alten Häusern in der Kirchstr., dann links hoch und durch die Pfarrgasse auf die belebte und vielbefahrene Hauptgeschäftsstrasse der Stadt, die Eberstädter Str.

Der dann einfach nur noch ostwärts gefolgt, vorbei an der Pfungstädter Brauerei, über die Gleise der stillgelegten Bahntrasse und schließlich raus aus dem Ort und bis zum Gewerbegebiet, an dessen Anfang das Autohaus liegt.

Kein Riesenlauf, aber auch nicht schlecht. Ein kleine, kurze, langsame, entspannte sonnige Routinetour ohne größere Highlights oder Probleme.
Für zwischendurch: Ok.

Strecke: 9,5 km
Zeit: Hm. Nehm´ ich im Moment einfach nicht. Ist anscheinend irgendwie gerade nicht so wichtig…
Anteil der noch nie gelaufenen/gebloggten Passagen an der Gesamtstrecke: 38% (3,61 km von 9,5 km)
Karte:
autohaus2

M.

Advertisements

12 Antworten to “Autoholenlaufen Redux (9,5 km)”

  1. Christian Says:

    Hi Matthias,
    was sagt den der Orthopäde zum Bein ? Da es noch „grummelt“ scheint ja doch irgend etwas im Busche zu sein 😎

    Die Zwischendurchrunde hört sich doch sehr entspannt an, so muss es auch sein 😀

    Ich wünsch Dir noch mehr gute Besserung 😉 und natürlich noch ein wunderschönes Wochenende.

    Salut
    Christian

  2. matbs Says:

    Bein: Warte auf immer noch auf eine klare Ansage meines Körpers – entweder „Geht gar nicht“ oder „Alles wieder gut“. Dieses ewige „ist halt nicht ganz so perfekt, funktioniert aber eigentlich recht problemlos“ ist irgendwie total doof – man nimmt´s zwar als leicht störend zur Kenntnis, aber für den Facharzt ist der Leidensdruck einfach nicht groß genug… 😦

    Na ja, mal gucken…

    Schönes WE zurück!

  3. diro1962 Says:

    Ein zeitloser Lauf. 😉
    Ist doch schön wenn man das Notwendige mit dem Erfreulichen verbinden kann!

  4. matbs Says:

    Na ja, soo erfreulich war das Autoabholen jetzt auch wieder nicht. Aber immerhin war das Laufen notwendig, da hast du Recht… 😀

    Das Zeitnehmen fehlt mir im Moment wirklich überhaupt nicht. Demnächst mal wieder vielleicht…

  5. Hannes Says:

    Selbstgemachte Plakate für die Abiturienten? Ne, so etwas gibt es bei uns auch in der heutigen Zeit nicht …

    Wieder schön, wenn man das Laufen mit dem Nützlichen verbinden kann. Aber mach doch mal bitte dein Bein wieder in Ordnung, ja? 😉

  6. matbs Says:

    Aber ihr habt wahrscheinlich auch keine frei zugängliche Fussgängerbrücke über dem Hauptzufahrtsweg zu eurer Schule, oder? 🙂

    Bein: Ja, ja, ich mach´ ja schon… 😉

  7. Torsten Says:

    Ich glaube ich habe noch nie einen Lauf gemacht der zu was nütze(schreibt man das so?) war. Aber immer eine gute Idee das Notwendige mit dem Nützlichen zu verbinden. Was auch immer davon das Notwendige und das Nützlich ist.

  8. Hannes Says:

    Dabei nutzt man (wenn man gut ist ;)) für kleine Erledigungen in der Nähe gerne mal das Rad. Das ist ja auch nicht so viel unsportlicher. Gib dir ’n Ruck, Torsten 😉

  9. matbs Says:

    Na ja, zu irgendwas werden deine „normalen Läufe“ ja auch nütze gewesen sein, oder Torsten? 😉

    Wenn man das Laufen mit einer Erledigung verbindet, sollte das übrigens am besten eine sein, die nicht den Transport von allzuviel Gegenständen einschliesst – einen Autoschlüssel oder eine Wahlkarte mitzunehmen ist kein Problem, die Wocheneinkäufe vom Aldi könnten sich hingegen als etwas zu viel erweisen… 😀


  10. […] erstmal da bleibt, ich jedoch wieder nach Hause möchte (und weil´s inzwischen ja Präzedenzfälle gibt), lauf´ ich danach eben heim. So um die zehn Kilometer Flachland (je nach Strecke +/- 1 km), kann […]


  11. […] Jugenheim – Pfungstadt an der B3 (10,8 km) « Laufblog bei Autoholenlaufen Redux (9,5 km)matbs bei Wochenübersicht: 2010 KW 06 (15.02 – 21.02.)Daniel Kopp bei Wochenübersicht: 2010 […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: