Nach langer Kür mal wieder Pflicht – Müde Standardrunde durch Jugenheim, Seeheim, Bickenbach und Alsbach (10 km)

12. Mai 2009

Hmph.
Es gibt so Tage, die sind eigentlich nicht zum Laufen gemacht.
Heute zum Beispiel.

Matthias: Abgespannt, ein bisschen kopfschmerzig, hat gar keine Lust auf die Rennerei.

Wetter: Erst Dauerregen später extrem unstet, unglaublich schwül und drückend, auf eine unangenehme Art und Weise – sobald die Sonne durchkam (selten) war´s bullenheiss und stickig, wenn sie nicht da war setzte sich die Feuchtigkeit hingegen als klebrig-klammer Film auf die Haut und kühlte unangenehm aus.

Ganz ehrlich: In den letzten Wochen hätt´ ich es wahrscheinlich ganz mit dem Laufen gelassen, einfach weil ich da nur nach Lust und Laune gestartet bin. Aber so langsam will ich ja wieder so ein bisschen einen festen Turnus mit vier Touren pro Woche hinkriegen, da muss man dann halt auch mal los, wenn man überhaupt gar keine Lust hat und sich ein bisschen träge und malad fühlt.


Also bin ich gegen Abend, als es wenigstens etwas freundlicher wurde, doch noch leicht widerstrebend aufgebrochen, um zumindest mal einen lauen Zehner runterzureissen.

Auf was Besonderes hatte ich natürlich grad überhaupt keine Lust, also lief ich einfach wieder mal meine alte, unspektakuläre Standartrunde: Auf dem Blütenweg durch Jugenheim, weiter nach Seeheim, über die Strassenbahn, durchs Schuldorf, auf dem Saar-Rhein-Main-Weg durch den Wald bis Bickenbach, dort am Bahnhof vorbei, weiter an die B3, schließlich am hoch nach Alsbach und am Alsbacher Ortsrand durch die Felder zurück nach Hause.
Normalerweise mach´ ich hier ja gerne Tempo, heute aber nicht.
Keine Lust/Motivation/Energie.
Pffft…

Einfach irgendwie durch. Lief nicht wirklich gut aber auch nicht unsagbar schlecht, richtig Spass hat´s nicht gemacht, war etwas krampfig und kurzatmig, Nacken kühlte eklig klamm aus, gegen Ende zog sich´s, wenn die Sonne durchschaute war´s ganz hübsch (der Sonnenuntergang war sogar spektakulär), in den Feldern riesige Kaninchenherden gesehen, und am Ende unfreiwillig sogar noch ein paar Meterchen. neue Strecke auf dem Weilerweg gelaufen, weil der Feldweg den ich sonst immer nehme, von irgendeinem landwirtschaftlichen Gerät versperrt war, und dann war´s irgendwann zu Ende und ich irgendwie noch ein bisschen matter, als ich´s eh schon gewesen war.

Tja, was soll ich sagen? Nachdem ich jetzt Wochenlang nur Traumtouren hatte, war´s heute mal wieder nicht ganz so traumhaft.
Bin fast versucht ein „endlich“ einzufügen, schließlich kann´s nicht immer nur toll sein.
Von daher auch nicht schlimm, auch mal wieder eine nicht so dolle Tour zwischendurch, das zeigt ja vielleicht auch, dass der Laufalltag sich so langsam wieder einstellt – und das muss ja nicht nur schlecht sein…

Außerdem hat´s damit mal wieder für einen in minutenschnelle runtergetippten Blogeintrag mit unter 500 Wörtern gereicht, das ist auch ganz nett… 😉

Strecke: 10 km
Zeit: Nicht genommen
Anteil der noch nie gelaufenen/gebloggten Passagen an der Gesamtstrecke: 0,18% (0,18 km von 10 km)
Karte:

(Zumindest ungefähr – heute bin ich den Weilerweg bis Alsbach durchgelaufen und erst dann links abgebogen, ist aber nur ein winziger Unterschied, dafür hab´ ich dann keine neue Karte gemacht…)

M.

Advertisements

11 Antworten to “Nach langer Kür mal wieder Pflicht – Müde Standardrunde durch Jugenheim, Seeheim, Bickenbach und Alsbach (10 km)”

  1. Christian Says:

    Hehe Matthias,

    lass den Kopf nicht hängen, wie Du schon geschrieben hast, es kann nicht nur Sahnestücke geben 😉 Aber, und das ist das Positive, wir wissen genau sie werden wieder kommen, die schönen un derholsamen Touren, die einen staunen lassen und den Kopf frei spülen…

    Salut

    Christian

    • matbs Says:

      Wie gesagt: War auch überhaupt nicht weiter schlimm. Im Gegenteil – so eine etwas schlechtere Runde zwischendurch ist ganz gut für die Erdung.
      Das Sahnestück der Woche kommt ja dann eh erst am Samstag mit Gerd. 😉

  2. Gerd Says:

    Du hättest Dir ja deine gemütliche Rentnerrunde für den Samstag aufheben können. Da muss ich alter Mann nicht so schnell rennen wenn ich mit dir mitlaufen möchte.

    • matbs Says:

      Besonders gemütlich war´s aber jetzt irgendwie nicht.
      Und schnell rennen musst du am Samstag nicht, geht ja schließlich 15 km praktisch nur bergauf, da mach´ ich dann dir zuliebe langsam und verzichte drauf, das ganze in 45 Minuten runterzulaufen… 😉 😀

  3. dauerlaufen Says:

    Ich finde das sehr sympathisch wie du deine schlechte Laune genüsslich zelebrierst. Das Leben ist kein Ponyhof hat man dazu früher gesagt. Kampf dem gefrorenem Dauerlächeln!
    (Geht’s heute wieder?)

    • matbs Says:

      Hi dauerlaufen,

      dankeschön! 😀
      Muss ja auch mal sein.
      Die Laufblog-Szene im WWW ist ja eh schon zum Bersten angefüllt mit saccharinsüß-rosabrilligem „oh jaaa, alles ist ja soo toll/das Laufen hat mein Leben verändert/ bin heute zum hundertsten Mal dieselbe Strecke gerannt und es war total tofte/ mein bester Freund ist der Garmin/Laufen ist wie eine Frischzellenkur für die Seele“-Geschreibsel (bei dem man sich manchmal echt fragt, WAS die Leute rauchen bevor sie losrennen 😉 ), da tut es hin und wieder einfach mal not, darauf hinzuweisen, dass Laufen zuweilen auch eine lästige, dröge Plackerei ohne übermäßigen Spassfaktor sein kann. 😀

      Und ein bisschen launisch sein hat ja eh noch niemandem geschadet. 😉

      Und ja, heute ging´s schon wieder deutlich besser, zwar immer noch etwas steifbeinig und das Wetter war auch nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte, aber es lief trotzdem gut (Bericht folgt…).

      Schon wieder gefroren dauerlächelnd

      Matthias

  4. Hannes Says:

    Das ist schon komisch, wenn man nach so vielen tollen, höchstinteressanten Läufen wieder in den Lauf-Alltag zurückfällt. Irgendwann wäre es ja aber auch zu viel geworden und du hättest einfach alles gemacht.

    Und manchmal müssen auch solche einfachen, langweiligen Touren sein, wenn man sich eben nicht nur auf den Genuss konzentrieren möchte. Und dann würde man unter Umständen irgendwann nur sehr selten laufen.

    Das nächste Mal wirst du wieder etwas Erleben!

    • matbs Says:

      Stimmt, spätestens am Samstag, wenn ich den Gerd über tolle Renaissance-Schlösser, wunderschöne kleine Höhendörfer und uralte keltische Ringwallanlagen auf den höchsten Berg im hessischen Odenwald treibe (zumindest wenn nichts Unvorhergesehenes passiert)… 😀

  5. Torsten Says:

    So Tage gibt es, ich mache ja jeden Morgen eine Standardrunde. Die Richtung wird variert, aber das wars dann auch. Dafür freue ich mich aber umso mehr aufs Wochenende um zu entdecken.

    • matbs Says:

      Ich mag diese Standardrunden halt überhaupt nicht – besonders wenn man ein paar Wochen nach Herzenslust drauflos entdeckt hat, fällt´s dann immer erst mal schwer, sich wieder an die zu gewöhnen…


  6. […] Nach langer Kür mal wieder Pflicht – Müde Standardrunde durch Jugenheim, Seeheim, Bickenbach… […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: