Kleines Abendründchen nach Balkhausen (9,2 km)

17. Mai 2009

Sonntag Abend, Woche fast rum, ein kleiner Lauf fehlte noch zum Pensum.
Viel wollte ich allerdings nicht mehr machen.
Einerseits weil mein Fotolaufbericht aus dem Zellertal immer noch nicht fertig war (arg im Verzug, und eigentlich mach´ ich nicht so gerne neue Touren, solange die letzten noch nicht gebloggt sind).
Andererseits weil ich gestern/heute Nacht erst gegen 3:00 Uhr ins Bett gekommen war und dabei beim Blick auf die Nachttischuhr irgendwie unabsichtlich den Wecker aktiviert hatte – der stand auf kurz vor halb Sieben und trieb mich dementsprechend unsanft nach nicht mal dreieinhalb Stunden Schlaf aus den Federn (und das mit dem Einschlafen hat danach irgendwie nicht mehr geklappt).
Aargh.
Da war ich dann heute irgendwie so ein bisschen matschig.


Folgerichtig hab´ ich nur noch eine kleine, unkomplizierte Runde im Wald hinterm Haus gedreht: Den Pürschweg in Richtung Melibokus hoch, nach zwei Dritteln der Strecke (kurz hinterm Hohe-Stich-Weg) links über den Bergkamm und den steilen, halbversteckten Trampelpfad zur Roten Sohl am Rand des Balkhäuser Tals runter
Dort dann durch die Wiesen das hübsche Seitental runter, nach Balkhausen rein, dann links und auf der Felsbergstr. durch das langgestreckte Dorf abwärts, schließlich auf dem Fußweg am Rand des unteren Balkhäuser Tals (gelbe 3, glaub´ ich) zurück bis nach Jugenheim und nach hause.

Keine Probleme, lief ganz gut trotz großer Schwüle (hatte vorher ordentlich geregnet, entsprechend dampfte der Wald regelrecht), die zwei- oder dreihundert Höhenmeter bis zum Bergkamm waren klappten bestens, und ansonsten war´s schön ruhig und entspannt, wie sich das für einen gemütlichen, wenn auch etwas trüben Frühlingsabend gehört.

Etwas über 9 km, Wochenpensum erfüllt, alles prima!

Strecke: 9,2 km
Zeit: Pfffjoaaa, also schnell war´s net grad… 😉
Neue Strecke: Nada
Karte:
winterrunde-nach-balkhausen

M.

Advertisements

8 Antworten to “Kleines Abendründchen nach Balkhausen (9,2 km)”


  1. […] Kleines Abendründchen nach Balkhausen (9,2 km) […]

  2. Christian Says:

    Hallo Matthias,

    eine reine Kilometer-Sammel-Runde ? Ich hab Dich noch nie so lieblos und fast schon depressiv von einem Lauf berichtend gelesen 😉

    Salut

    • matbs Says:

      Hi Christian,

      keine Angst, depressiv ist da nichts bei.

      Aber ich spüre im Moment tatsächlich, dass ich mich ein bisschen zu sehr dem schon mehrmals angesprochenen „Schöne-Strecken-Burnout“ annähere – nicht läuferisch, da kann ich mich weiterhin voll begeistern, aber was das Schreiben angeht.
      Nach Wochen meist sehr enthusiastischer und extrem ausführlicher Einträge mit viel Sorgfalt und Detailtreue merke ich einfach, dass sich sowohl beim Spass an der Bloggerei als auch bei der sprachlichen Umsetzung leichte Ermüdungserscheinungen zeigen. Fliesst einfach nicht mehr ganz so leicht, fühlt sich nicht immer so frisch an, ist manchmal fast ein bisschen lästig – sowas in der Art.
      Das ist ganz normal und passiert einfach, wenn man ein paar Wochen am Stück sehr intensiv bloggt. In der Vergangenheit hab´ ich da immer mal einen kleinen „Blogurlaub“ eingelegt, in dem ich einfach mal eine Weile gar nichts gepostet habe oder nur einen einzigen Wochenbericht, der einen Kurzüberblick über die absolvierten Touren enthielt.
      Möchte ich im Moment aber nicht, stattdessen werde ich mich in der nächsten Zeit einfach immer mal wieder ein bisschen kürzer fassen und etwas detailärmer berichten.

      Also kein Grund zur Sorge wenn ich demnächst mal wieder etwas kürzer angebunden bin.
      Wenn du magst, kannst du ja die zeitwillig freigewordene Vielschreiber-Lücke füllen – so 10 000 bis 15 000 Wörter pro Woche nebenherbloggen, das schaffst du doch mit links… 😉

      • Christian Says:

        Du bist echt witzig Matthias 😉

        Nene, lass mal, ich werde ab Samstag eh im Urlaub sein und das heisst kein Blog, kein Web, laufen und radeln mit und ohne Familie, an mir noch unbekannten Orten und Wegen 😎

        Aber ich kann Dich gut verstehen…

        Salut

  3. Torsten Says:

    Ich kann auch nicht mehr einschlafen wenn ich einmal geweckt wurde. Nur das aus dem Bett schälen fällt mir dann trotzdem noch schwer.

    • matbs Says:

      Aber Liegenbleiben ist ja auch irgendwie langweilig…

      Am besten ist halt, wenn man den Wecker wirklich nur anmacht, wenn man ihn braucht. 😀

  4. Gerd Says:

    Aufstehen und Laufen!
    Dann ist der Tag gerettet. 😉
    Im Notfall gibt´s dann ein Mittagsschläfchen. 😉

    • matbs Says:

      Ich hab´ mich für Aufstehen und Kaffee Trinken entschieden, und mit Kaffee im Magen läuft sich´s ja nicht gut, also war das keine Option mehr. 😀

      Und für Mittagsschläfchen bin ich entweder zu alt oder zu jung… 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: