Abendlicher 10er durch Bickenbach, irgendwie geschmacksneutral (10,3 km)

26. Mai 2009

Hmm…

Ok, ich muss gestehen, heute abend bin ich so ein bisschen ratlos.
Weil: Ich war laufen – und irgendwie will mir so gar nichts Besonderes einfallen, was ich jetzt drüber schreiben könnte.
Passiert mir auch nicht oft, sowas… 🙂

Eigentlich wollte ich heute ja nach Wiesbaden hoch und bei einem Freund in der Innenstadt was abholen und dabei natürlich auch gleich noch ´ne kleine Runde da oben rennen.
Aber das hat dann nicht geklappt, also hab´ ich mich am späten Dienstagnachmittag zuhause gefunden, wollte laufen, hatte kurzfristig keine Strecke, und auch gar keine Lust, mir jetzt noch irgendwas Cleveres aus den Fingern zu saugen.
Oh, trüb und regnerisch war´s auch noch, aber das war weiter nicht schlimm, so zwischendurch mag ich das als Abwechlsung zur Sonne mal ganz gerne, solang´s nicht zu kalt ist oder ewig lang dauerregnet…


Tja, also hab´ ich mich für eine unkomplizierten und unspektakulären Standartzehner entschieden, den wo ich von daheim aus durch Bickenbach bis ins Ried jenseits der A5 laufe, und dort dann auf dem Saar-Rhein-Main-Weg zurück, noch mal durch Bickenbach und heim.

Und dabei ist einfach irgendwie überhaupt nichts Berichtenswertes passiert.
War insgesamt weder superschnell noch schneckenlangsam, am Anfang haben die Waden (die noch auf „Berglaufen“ standen und keinen Bock auf Asphalt und Flachland hatten) ziemlich gekrampft, am Ende hab´ ich Tempo gemacht und mir ist ein bisschen die Puste ausgegangen, und zwischendrin bin ich halt zweimal durch Bickenbach gelaufen, und außerdem durch Spargeläcker und über zwei Autobahnbrücken und das Interessanteste was passiert ist, war dass ich Kaninchen gesehen hab´, und irgendwo in den Äckern beinahe von einem Kleinbus voller Spargelerntearbeiter überfahren worden wäre.
Jaaa, gut, ok, eigentlich war´s gar nicht so beinahe, der Kleinbus ist in Wirklichkeit mit mehr als genug Abstand an mir vorbeigedonnert… 😉

Das war´s dann.
Und nicht dass wir uns jetzt falsch verstehen:
Überhaupt kein mieser Lauf oder sowas, nicht dröge, oder anstrengend oder langweilig, aber eben auch nicht das Gegenteil – war nicht supertoll, war nicht schlimm, sondern… naja, war… halt… einfach.
Irgendwie so.

Ich fürchte, damit kann ich nach über einem Monat, in dem ich mir mindestens zweimal die Woche irgendwelchen supergeilen Premiumtouren in exotischen Gefilden gegönnt habe, blogtechnisch nicht mehr so ganz umgehen.
Muss ich demnächst wohl mal wieder dran arbeiten… 😀

Wenn ihr Genaueres über die Strecke wissen wollt, oder sehen wollt, wie man richtig, richtig gute Laufberichte über sie schreibt, dann schaut einfach hier nach, das ist dieselbe Tour wie heute, nur in gut und lustig beschrieben – die Zeit habt ihr ja, weil ihr euch hier ja mal ausnahmsweise nicht durch 2000+ Wörter lesen müsst, sondern nur durch 450… 😉

Und nein, Christian, bevor du fragst: Deprimiert oder lustlos bin ich nicht. Ehrlich! :mrgreen:

Am Donnerstag lauf´ ich wahrscheinlich bei Mainz über den Rhein, da gibt´s wieder mehr zu berichten, hoff´ ich.

Strecke: 10,3 km
Zeit: 1:00 h (= 10,3 km/h bzw. 5:50 min/km)
Neue Strecke: Wenn, dann isses mir entgangen… 😆
Karte:

M.

Advertisements

12 Antworten to “Abendlicher 10er durch Bickenbach, irgendwie geschmacksneutral (10,3 km)”

  1. Hannes Says:

    Ruhig, entspannt, ohne etwas Neues und damit ohne Anstrengung für den Kopf, ist doch auch mal ganz nett, auch wenn du es lieber ereignisreicher hast.

    Ich konnte dafür den Bericht ausnahmsweise mal wieder zeitnah lesen und kommentieren – hat doch auch etwas, oder? 😀

  2. matbs Says:

    Naja, soo zeitnah war das jetzt auch nicht, denn meinen momentanen Turnus „An einem Tag laufen, am nächsten schreiben“ hab´ ich ja trotzdem eingehalten… 😉
    Es lebe die Rückdatier-Funktion!!! 😀

  3. Ruben Says:

    Wenn du nichts zu fotografieren hast, hast du immerhin mehr Zeit zum Laufen 😉 …

    Da du eher der Entdeckertyp bist ist für dich so eine Tour natürlich nicht wirklich berauschend, verstehe ich.

    War das eine komplett bekannte Strecke oder waren auch neue Abschnitte dabei die einfach nicht toll waren?

    • matbs Says:

      Na ja, muss auch mal wieder sein, immer nur entdecken geht halt mal leider nicht – irgendwann will der Kopf auch mal wieder ein bisschen dröge Standardtour zum ausspannen, und außerdem geht einem sonst zu schnell das Neuland aus.
      Da muss man auch mal ein bisschen dosieren… 😉

      Die Strecke war komplett bekannt, wie inzwischen eigentlich immer, wenn ich von zuhause starte. Im Umkreis von 5 oder 10 Kilometern ist einfach schon alles erlaufen.

  4. dauerlaufen Says:

    Du hast zwar keine Abenteuer erlebt, es ist aber auch mal sehr unterhaltsam deine humorvolle Ratlosigkeit zu lesen. Erfrischend. Auf die Rheinüberquerung bin ich gespannt.

  5. Torsten Says:

    Das kenne ich nur zu gut, alte bekannte Strecken zu laufen. Das mache ich jeden Morgen. Aber manchmal entdeckt man auch dort Sachen die einem neu sind, obwohl man schon 20 mal dran vorbei gelaufen ist.

    • matbs Says:

      Stimmt.
      Manchmal entdeckt man allerdings auch gar nix…

      Aber das ist ja zum Glück auch nicht weiter schlimm, immer nur drauflos erforschen, das geht halt nicht, da ist man dann ganz froh, wenn man auch in der Nähe einen ordentlichen, unkomplizierten Lauf ableisten kann.

  6. Kai Says:

    Hallo Matthias,
    also irgendwas funzt nicht bei mir, mein Brauser zeigt keine Bilder an. Das ist schade, denn ich sammel Polnischespagelstecherbullibilder. 😉

    • matbs Says:

      Wie, du kannst echt keines der 76 großartigen Bilder sehen, die ich gepostet habe?
      Hmm, das gibt mir aber jetzt schon zu denken… 😆

      Ich weiss, ich hab´ euch da in letzter Zeit etwas verwöhnt, aber immer kann ich den Foto leider nicht mitnehmen, dazu ist das alles einfach zu viel Aufwand.
      Außer ihr bezahlt mich dafür, dann können wir noch mal drüber reden… 😉

      Aber zumindest deine Sammlung hat nichts verpasst, ich glaube die Spargelarbeiter waren eher aus Südosteuropa.

      Gruß

      Matthias

  7. Christian Says:

    He, ich war im Urlaub, ich konnte gar nix sagen…

    Aber hör mal, warst Du deprimiert ?

    Salut

  8. matbs Says:

    Ich bin einfach mal davon ausgegangen, dass du irgendwann wiederkommst und es vielleicht dann liest.

    Immmer Recht zu haben ist manchmal irgendwie deprimierend… 😆


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: