Wochenübersicht: 2009 KW 23 (01.06. – 07.06)

7. Juni 2009

Hm, schon wieder eine überaus positive Wochenübersicht, das wird langsam zur Gewohnheit.

Der Erfolg der Woche ist natürlich eindeutig die Gesamtkilometerleistung – mehr als 60 Wochenkilometer bin ich seit Oktober ´07  nicht mehr gelaufen (genauer gesagt: Seit dem Marathon. Das belegt irgendwie sehr eindrucksvoll, dass mein Interesse an den Langstrecken relativ schnell erloschen ist, nachdem ich mir bewiesen hatte, dass ich´s kann… 😉 ).
Entsprechend meine allererste Ü30-60-Kilometerwoche überhaupt, schön zu sehen, dass das noch klappt.

Zur Gewohnheit wird´s allerdings wahrscheinlich erstmal nicht werden, denn für soviel Strecke braucht man mindestens einen langen Lauf pro Woche – und an regelmäßigen Langen hab´ ich im Moment einfach kein besonders großes Interesse.
Aber vielleicht ändert sich das ja noch im Lauf des Sommers…

Tag Strecke Zeit Entfernung
Mo.

Ins Herz von Wiesbaden – mit Fotos

???

14,2km

Di.

Mi.

Harte Tour mit harten Waden: Holpernd um den Erlensee

???

11,6 km

Do.

Fr.

Ich kann´s noch! Spontaner 28er durch die Berge hinter Seeheim-Jugenheim

3:16 h

27,9 km

Sa.

So.

Europawählenlaufen

???

7 km

Wochenlaufleistung 60,7 km

M.

Advertisements

11 Antworten to “Wochenübersicht: 2009 KW 23 (01.06. – 07.06)”

  1. bas Says:

    Mal eben so spontan einen 28 Kilometer-Lauf raushauen? Du bist und bleibst ein Freak, Matthias (im guten Sinne).
    Hut ab und Gratulation zu 60 Kilometer Wochenlaufleistung.

  2. Kai Says:

    Hallo Matthias,
    ich denke, so Läufe bis ca. 15 Kilometer sind in Ordnung und für die Gesundheit förderlich. Strecken jenseits der 25 Kilometer sind – wie fit man auch immer ist – nur wohl dosiert zu genießen, sonst läuft man Gefahr, den eigenen Körper zu überfordern. Klar, wenn ich mich auf einen Marathon vorbereite, sind Kilometerumfänge jenseits der 70 Kilometer unabdingbar. Nach dem Marathon muss dann aber auch wieder gut sein und das Pensum normalisiert werden.

    Gruß
    Kai

    • matbs Says:

      Hallo Kai,

      naja, es gibt ja schon Läufer, die sowas problemlos durchziehen, rein von der Physis her machbar wär´s also wahrscheinlich.

      Aber andererseits hast du vollkommen recht, das ganze jetzt verbissen und grundlos auf Teufel komm raus betreiben, das muss wirklich nicht sein. Zumal es einfach nicht meine Lieblingsart zu laufen ist, ich versuche ja immer, möglichst wach und aufmerksam zu sein und möglichst viel von meinen Touren mitzunehmen, und das geht bei ganz langen Strecken irgendwann einfach nicht mehr so gut, weil die Konzentration nachlässt.

      Wiederum andererseits erwische ich mich seit letztem Freitag allerdings dabei, dass ich mal wieder über ein paar 20er nachdenke.
      Aber wenn, dann nur aus Spass an der Freud´. 😉

      Gruß

      Matthias

  3. dauerlaufen Says:

    „booyakasha!“ wie Borat aka Ali G. sagen würde.

  4. Hannes Says:

    Die Langen müssen ja auch nicht sein, genauso wie die 60 Wochenkilometer. Gut zu wissen ist es trotzdem, dass man es kann =)

  5. Fee Says:

    29 km in 3 Stunden 😀

    Ihre Werte sind wirklich gut.
    Ich bin froh wenn ich den Weg bis zu meinem Auto durchziehen kann 😀

  6. Christian Says:

    Hallo Matthias,

    mir scheint Du bist gerade richtig gut drauf. Die 60 Kilometer geknackt und den ersten richtig langen Lauf etabliert. Ich kann nur gratulieren.
    Schau bloss nicht zu sehr zurück, was alles schon ging und wie toll das war, das habe ich Anfang 2008 auch ständig gemacht und bin überhaupt nicht mit meinen körperlichen Grenzen klar gekommen. Versuch die Unbefangenheit beim laufen weiter umzusetzen, dann machst Du es glaube ich total richtig, aber die langen Läufe sind einfach cool, oder ?

    Machs gut

    Salut

    C.

    • matbs Says:

      Keine Angst, das „Zurückschauen und Jammern weil´s früher besser war“ hab´ ich ja schon letztes Jahr ausgiebig praktiziert und bin folgerichtig inzwischen weitgehend durch damit – entsprechend mach´ ich mir zumindest im Moment gar keinen Druck in der Richtung, sondern nehm´s weiterhin wie´s kommt und bin froh, wenn es gut läuft.

      „Lange Läufe“ sind übrigens in der Tat nicht uncool, aber andererseits nicht mal ein Bruchteil so wichtig wie „schöne Läufe“. Deshalb werd´ ich mich auch in Zukunft vornehmlich auf letztere Konzentrieren, egal wie lang die dann schlussendlich sind… 😉

      Danke für die Gratulation

      Matthias


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: