Große Fünf mit drei Nullen (6,2 km)

29. November 2009

Sodele!

Heute Mittag den fünftausendsten Blogkilometer gelaufen.

War jetzt nicht ganz so glamourös wie ich mir das vielleicht gewünscht hätte – nicht auf einer großen Tour über die französische Grenze, nicht in der Pfalz oder im Taunus oder dem tiefen Odenwald, und nicht auf spannenden, neuen Pfaden, sondern bei einem eher trüben Musshaltmalsein-Gassi-Sechserchen mit Nemo irgendwo auf den ausgelatschten Wegen im Wäldchen zwischen Jugenheim und dem Schuldorf, nicht mal anderthalb Kilometer von zuhause entfernt.

Naja, bei 5000 Kilometern in knapp zweieinhalb Jahren kann halt nicht jeder dieser Kilometer ein echtes Erlebnis sein… 😉


Interessant finde ich dabei vor allem, wie konsistent ich anscheinend übers Jahr gesehen unterwegs bin – im November ´07 hab´ ich die 1000 geknackt, im November ´08 die 3000 und jetzt, im November ´09 die 5000.
Dabei achte ich ja überhaupt nicht darauf, eine bestimmte Jahresleistung zu erzielen.
Aber irgendwie nivelliert sich die Melange aus kleinen und größeren Krankheits-, Zeitmangel- und Verletzungspausen, aus starken Wochen in der Jahresmitte und schwächeren an den Jahresenden, aus viel und wenig und garnicht, am Ende irgendwie immer auf fast genau dieselbe Jahresstrecke.
Offensichtlich bin ich also ein 2000-Kilometer-pro-Jahr-Läufer. 😀
Weniger als ich mir seinerzeit zu Beginn der Aufzeichnungen ausgemalt habe (in der Hochphase der Marathonvorbereitung: „Jahahaa, 3000 Kilometer sollten gaaar kein Problem sein!!!“), aber insgesamt doch recht ordentlich.
Zumal ich mir einbilde, dass viele dieser 2000 Jahreskilometer bei mir qualitativ extrem hochwertig sind… 😉

In diesem Sinne: Auf die nächsten 5000.

Die sollten dann im Juni 2012 erledigt sein… 😀

Ansonsten gibt´s nicht viel zu berichten – trüber und müder Sonntag, keinen großen Antrieb, mir irgendwas auszudenken, aber es haben halt noch ein paar Kilometer bis zum Minimalwochenziel gefehlt.
Also hab´ ich mir um halb vier nochmal schnell den Hund geschnappt und bin mit ihm die Minirunde ums Dorf gerannt – nach Alsbach, durch die Äcker nach Bickenbach, durch den Wald zum Schuldorf, und heim.
Lief nicht besonders gut aber auch nicht besonders mies, Nemo war nicht so recht bei der Sache und hat ein bisschen gezickt, aber es war ja auch schnell vorbei.
Ende… 😉

PS: Ach ja, richtig, es fehlt natürlich noch die obligatorische Frage, wo man rauskäme, wenn man diese 5000 Kilometer von mir zuhause aus immer nur in eine Richtung laufen würde:
– Norden: Im Nordpolarmeer, irgendwo 500 km hinter dem Nordpol
– Osten: In den Bergen an der Westgrenze von Ostkasachstan
– Süden: Im Delta des Rio del Rey and der Grenze zwischen Kamerun und Nigeria
– Westen: Im St.-Lorenz-Golf ca. 50 km südlich der kanadischen Küste (ungefähr auf der Länge des Orts Kaiahkautshenant im nordöstlichen Quebec)

Strecke: 6,2 km
Zeit: Nicht genommen
Neue Strecke: Naaa
Karte:
minilauf.jpg

M.

Werbeanzeigen

18 Antworten to “Große Fünf mit drei Nullen (6,2 km)”

  1. Bernd Says:

    Herzlichen Glückwunsch zu den 5000 km. Eine super Leistung!

  2. Andy Says:

    5000 km in 2 1/2 Jahren?! Respekt und Glückwunsch für diese Leistung!

    • matbs Says:

      Dankeschön!

      Der nächste Tausender landet mich ja arg im Niemandsland, rein geodätisch betrachtet.
      Aber da muss man dann wohl durch… 😀

      • Kümmel Says:

        Och..

        Du kannst in Ottawa einkaufen gehen, den kleinsten US-amerikanischen Staat besuchen, im Viktoriasee baden, deutsche Schiffe an Somalischen Küsten bewundern, indisch-pakistanische Nachbarschaftsliebe erkunden, im Kashmir-Streit vermitteln und zweimal den Äquator überqueren. Und generell wird einem in Ländern wie Kongo, Uganda oder Kenia sicher auch nicht langweilig 😉

        • matbs Says:

          Na ja, eigentlich hab´ ich ja nur die vier Kardinalrichtungen gemeint.

          Aber auch Ottawa soll ja angeblich ziemlich provinziell sein… 😀

  3. Gerd Says:

    Glückwunsch!
    Ein paar von deinen 5000 sind bei meinen auch dabei.
    Muss ich die eigentlich jetzt abziehen? 😉

    • matbs Says:

      Sag´ mal Gerd, bist du jetzt unter die Schlafwandler gegangen?
      Ein Kommentar um Zehn Uhr Abends, da liegst du doch normalerweise schon seit drei Stunden im Bett und schläfst… 😉 😀

      Abziehen muss glaub ich niemand was, das geht schon irgendwie doppelt.

  4. Hannes Says:

    Congratulations guter Mann!
    Eine stolze Summe – doch besonders stolz kannst du eben auf den großen Teil der qualitativ hochwertigen Kilometer sein. In Gedanken daran kannst du deine gestrigen auch als so hochwertig ansehen 😉

  5. matbs Says:

    Dankeschön!

    Wobei ich ja tatsächlich stolzer auf den großen Anteil „hochwertiger“ Kilometer als auf die Gesamtsumme bin.
    Weil Qualität nun mal Quantität schlagt und so… 😉

  6. Evchen Says:

    Geil! Glückwunsch, mein Lieber! Das ist schon eine ordentliche Zahl und da ich Zahlen mag, gefällt mir das. Haben Ziffern für Dich auch bestimmte Farben? 😛

    Daß Du die Qualität höher wertest, klar. Würden wir sonst laufen?

    Aber daß der Lauf, der Dich zu den 5000 gebracht hat, nicht soooo besonders war, läßt mehr Raum, um einmal die nackten Kilometer zu honorieren. 😀

  7. matbs Says:

    Nein, ich fürchte, so synästhetisch, dass die 5000 für mich ockerfarben ist, bin ich dann doch nicht… 😀

    Ob wirklich jeder Läufer Qualität über Quantität stellt weiss ich nicht so genau. Bei so Manchem hab´ ich schon manchmal den Eindruck, dass die Qualität eher nachrangig ist…

    Und die nackten Kilometer sind schamlos, ich mag meine lieber, wenn sie wenigstens einen Lendenschurz aus aktiv erlebter Geografie haben! 😆

  8. Torsten Says:

    Nicht schlecht Herr Specht. Nochmal Glückwunsch (der erste Glückwunsch liegt chronologisch aber in der Zukunft. Bin ich jetzt ein Zeitreisender, weil ich mich rückwärts durch deinen Blog bewege?)

  9. matbs Says:

    Dankeschön!
    Wenn du mir zufällig in der Vergangenheit begegnest, kannst du mir vielleicht irgendwelche wertvollen Informationen über die Zukunft zukommen lassen?
    Lottozahlen, Börsenwerte, Bundesligaergebnisse, ich nehm´ alles. 😀

  10. dauerlaufen Says:

    Glückwunsch!
    Du magst vielleicht niemand sein der sich Jahrespläne aufstellt, aber ich lese hier immer sehr konstante Wochenlaufleistungen, die du diszipliniert abspulst. Aus Versehen bist du den 5000 Km also nicht gelaufen… 😉 Einfach nur entspannter als Andere.

  11. matbs Says:

    Dankeschön! 🙂

    Aber ich und entspannt?
    Haha, ich weiss ja nicht… 😀


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: