Wieder etwas da-er

6. Februar 2010

So,langsam renkt sich´s.
Die Erkältung lässt nach, auch wenn sie sich immer noch regelmäßig mit einem schrecklich-TBC-artigen, alternativ trockenenen und schleimigen Reizhusten und ordentlich Rotz bemerkbar macht.
Aber mit ein bisschen Glück ist das nächsten Montag bis Mittwoch endgültig ausgestanden und ich kann wieder einsteigen.

Und der neue Rechner ist heute auch gekommen (ging leider nicht anders. Adieu angefangene Urlaubskasse, wir hätten so viel Spaß miteinander haben können…).

Natürlich hasse ich ihn!
Alles irgendwie verquer und falsch:
Die Tastatur sitzt etwas anders, so dass ich beim Tippen mit meiner hohen Schlagzahl ständig Fehler mache.
Der Bildschirm hat ein total schräges doofes 16:9 Format anstatt dem Schmaleren, Höheren, das ich gewohnt bin.
Und Windows 7… Ach Gott, was geht mir das auf den Sack!!!
Ich hab´ ja nix dagegen, wenn ein Betriebssystem weiterentwickelt wird, damit es leistungsfähiger, stabiler und/oder sicherer wird.
ABER WARUM ZUM TEUFEL MUSS MAN DENN BITTESCHÖN AUCH AN DER VERDAMMTEN BENUTZEROBERFLÄCHE UND DEM DESIGN RUMPFUSCHEN, UND DAS DING DANN ALS BONUS AUCH NOCH AB FABRIK MIT IRGENDWELCHEM BOCKMIST VOLLRÖDELN, HÄH????
Mal ehrlich, ein Computer ist ein nur uninteressantes Vehikel für einen hoffentlich interessanteren Zweck, nicht mehr als ein simpler Gebrauchsgegenstand, der einfach nur zu funktionieren hat, am besten ohne dass man überhaupt über ihn nachdenken muss.
Wenn ich mir ein neues Küchenmesser kaufe, will ich ja auch nur, dass es gut schneidet, und nicht dass es bunt ist, besonders lang daherkommt, oder beim beim Zwiebelwürfeln die Marseillaise singen kann!

Das sieht man in Fachkreisen aber offenbar leider anders und hat bei Windows 7 viele kleine, nervige Änderungen zum guten alten XP eingebaut (mit dem ich prima klargekommen bin), die es nun zu meistern gilt.
Ganz zu schweigen von dem ganzen unnützen Schrott, der vorinstalliert ist – irgendwelche debilen Spielchen, ungewolltn Media-Programme, lächerliche Mini-Anwendungen, die mir die Uhrzeit oder das Wetter sagen sollen (sorry, sowas hab´ ich schon, es nennt sich respektive „Armbanduhr“ und „Fenster“, aber danke, dass ihr mein Leben mit mehr belanglosem Mist zuschrotten wollt, Microsoft und Co) oder eine Office-Utility, die ich nur ein paar Wochen gratis benutzen darf und dann hundertvierzig Ocken dafür ausspucken soll (am Arsch hängt der Hammer, Herr Gates, nicht mit mir, da werden Alternativen zu finden sein!!!).
Da muss man dann erstmal viel Zeit damit verschwenden, das doofe Ding auf Linie zu trimmen und Ballast abzuwerfen, und diese Art von Computertechnikgedöns nervt und langweilt mich bekanntlich zu Tode…

Langer Rede kurzer Sinn: Der neue Laptop und ich, wir müssen uns wohl erst noch ein bisschen aneinander gewöhnen… 😉

M.

Advertisements

12 Antworten to “Wieder etwas da-er”

  1. Laufhannes Says:

    *grins* Zumindest vom Schreiben her bist du wieder fit – herrlich! Ich hatte irgendwie die Tage das Gefühl, hier gab es im Netz kaum noch etwas Interessantes zu lesen, aber doch, jetzt, der wehrte Herr kann über die Computer ablästern, wollja!

    Wobei – eine Armbanduhr habe ich nicht mehr und vor dem Fenster hängt so’n Vorhang, also, das Fenster ist sozusagen im Bildschirmmodus – da sehe ich auch kein Wetter x)

    • matbs Says:

      Wenn schon meine bloße Abwesenheit ausreicht, um das WWW merklich uninteressanter zu machen, kann´s um die globale Online-Kultur nicht allzugut bestellt sein… 😀
      Aber als Kompliment nehm´ ich es gerne – Dankeschön!!! 😀

      Und du hast doch irgendson dommeliges
      Handgelenksirgendwasmessgerät, oder?
      Da ist doch sicher auch ´ne Uhr dabei…
      Das Fensterproblem lässt sich erfahrungsgemäß lösen, indem man die Vorhänge beiseite schiebt.
      Lohnt sich im Moment allerdings nicht, zumindest wenn das Wetter an der Waterkant auch nur halb so trüb und traurig ist wie bei uns im Halbsüden.

  2. An-Kas Says:

    Ich sag‘ auch immer „Never change a running system“ – Ich bleibe auch so lange er mitmacht, bei meinem alten Computer-Schätzchen mit XP, nur mal ein bisschen aufgerüstet, das muss reichen…
    An meinen riiiiiesigen Widescreen auf der Arbeit habe ich mich allerdings schnell gewöhnt, obwohl ich nie einen haben wollte. Aber für zu Hause würde das Ding mit meinem alten Rechner gar nicht funktionieren.
    Dann kannst du ja prima deine restliche Erkältung nutzen, um dich an Windows7 zu gewöhnen und uns daran teilhaben zu lassen 😉
    Schönen Sonntag, Gruß Anke

    • matbs Says:

      Yep, so seh´ ich das auch.
      Leider rennt so ein System nun mal nicht ewig, mit XP alt werden ist da leider nicht… 😉

      Und so besonders riesig ist mein neuer Bildschirm ja auch nicht, ist schließlich ein handelsübliches Notebook mit 15-Zoll-Diagonale, echtes Kino-Feeling kommt da noch nicht rüber. 🙂

      Oh, und einen wichtigen Windows-7-Tipp hab´ ich auch schon: Der Desktop-Anzeigen-Button ist nun ganz rechts unten in der Taskleiste! 😉

  3. Evchen Says:

    Der höchste Anspruch an ein Hilfsmittel egal welcher Art ist, daß ich nicht drüber nachdenken muß, wie ich es benutze. Einfach machen können…
    Du hast also mein vollstes Verständnis, während ich hier mit dem „m“ der Tastatur kämpfe, das heute Morgen nicht so oft benutzt werden will, wie ich das gern hätte. 😛
    Schön zu lesen, daß es Dir besser geht. Denn auch wenn ich oft bei Deinen Berichten hinterherhinke, sie fehlen dann doch. 🙂

    • matbs Says:

      Jepp. Aber leider leben wir ja in einer doofen unreflektierten „Größer-Schneller-Besser“-Zeit, in der Leistungsmerkmale und Zusatzoptionen routinemäßig als bedeutender erscheinen als grundlegende Utilitaritätsmerkmale…

      Ich hinke übrigens auch oft bei meinen Berichten hinterher, das ist also ganz normal! 😀

      Viel Erfolg im Kampf mit dem M

  4. Bernd Says:

    Ich wünsche Dir erst einmal weiterhin gute Besserung. 🙂

    Was das Thema Computer betrifft, mein jetziger mit über 3 Jahren schon veralteter PC ist von mir selber zusammengestellt und entsprechend vom Händler zusammengebaut worden. Den PC konnte ich dort ohne Betriebssystem bekommen und so einiges an Geld sparen, da bei mir der PC ganz ohne Windows auskommt. Wenn ich mir einen neuen PC zulegen werde, dann werde ich wahrscheinlich Windows 7 zwangsmäßig mitkaufen müssen, da der nächste wahrscheinlich ein Fertigsystem von der Stange sein wird.
    Nun hoffe ich das Du Dich rasch an den neuen Rechner gewöhnen wirst.

  5. matbs Says:

    Vielen Dank, Bernd, die Besserungwswünsche machen sich so langsam positiv bemerkbar! 😀

    Ich glaube, das Selbstzusammenstellen ist gar nicht mal die schlechteste Option, vorausgesetzt man ist bereit, sich etwas eingehender mit der Materie zu beschäftigen (was natürlich nicht für mich gilt, weil ich ja nachweislich ein technikfeindliches altes Aas bin, das sich nur dann mit sowas auseinandersetzt, wenn´s sein muss… :D).

    Klappt übrigens schon etwas besser mit Windows7 und mir – bin ja nur froh, dass mir Vista erspart geblieben ist! 😉

  6. Daniel Kopp Says:

    manchmal meine ich mein rechner ist nur auf dem planeten um mich zu nerven. mal ehrlich: ordentlich laufen tun die dinger ein vielleicht zwei jahre. jetzt läuft schon wieder der lüfter nonstopp.ich hasse dieses geräusch…

  7. matbs Says:

    Er ist vielleicht nicht nur da, um dich zu nerven, aber es ist auf jeden Fall unter den Top 5 seiner Hauptaufgaben… 😀


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: