Archive for Juli, 2011

Fotorunde um den Maschsee (9,3 km)

26. Juli 2011

So, hier wie versprochen noch die Fototour bei herrlichem Wetter um den Maschsee, damit ihr auch mal sehen könnt, wie das so in Hannover aussieht:

Montagmorgen, kurz vor Neun, und vor dem Fenster der Dienswohnung strahlt Hannover in herrlichstem Sommersonnenschein:

Bild #1: Blick aus der Dienstwohnung auf den Dienstort. Schön, wenn alles so nah beieinander liegt…

Den Rest des Beitrags lesen »

Maschseerunden in Hannover (6,5 km – 12,9 km)

25. Juli 2011

Pssst, hey, ich verrat euch jetzt mal was: Ich war in den letzten Monaten gar nicht ganz so selten laufen, wie das hier auf dem Blog den Anschein gehabt hat. Tatsächlich hab´ ich schon noch ein paar Ründchen mehr gedreht (nicht annähernd genug, aber wenigstens ein bisschen was), aber nicht drüber geschrieben.
Warum das so ist – hmm, wahrscheinlich eine Mischung aus Zeitmangel, den unendlich vielen neuen Eindrücken dank neuem Job und neuer Umgebung, und womöglich auch ein bisschen Unlust (wenn man schon seinen Lebensunterhalt in irgendeiner Form mit Texten verdient, dann mag man´s in der Freizeit manchmal nicht auch noch machen ;)).
Oh, und außerdem vielleicht auch das Gefühl, dass das alles nicht so ganz meinen selbstgestellten Ansprüchen ans Laufbloggen genügen würde, weil´s nur ein paar wenige Standardrunden waren, die ich dementsprechend öfter wiederholt habe (und jedesmal einen eigenen Eintrag für den schon fünfmal gelaufenen 6,5er, das muss ja nicht sein…).

Deshalb hab´ ich mir gedacht, ich handele das ganze mal en Bloc ab, indem ich einfach mal die Strecken beschreibe, ohne auf jeden einzelnen Lauf einzugehen. Bietet sich an, weil sie alle in Hannover sind und alle irgendwie am Maschsee entlanggehen.
Also dann:

Den Rest des Beitrags lesen »

Jubiläumslauf im Spessart: Am Ostufer des Mains von Obernburg nach Wörth (mit Fotos, 17,7 km)

3. Juli 2011

Laufblogjubiläum.
Vier Jahre mach´ ich das jetzt. Schon ´ne Hausnummer, find´ ich, wenn auch in den letzten Monaten arg auf Sparflamme.
Aber ich bin noch dabei, nicht mehr regelmäßig und nicht mehr so intensiv, wie ich gerne würde, aber hey… besser als nix isses allemal! 😉

Natürlich gehört dazu auch ein zünftiger Jubiläumslauf, das ist ja inzwischen schon gute Tradition.
Ganz Traditionell natürlich eigentlich am 1. Juli, also dem Tag, an dem wir hier vor vier Jahren zum ersten Mal online gegangen.
Das klappt allerdings dieses Jahr nicht: Der 1. 7. ist ein Freitag, an dem ich erst Frühschicht habe und dann auch noch über´s Wochenende von Hannover heim an die Bergstraße fahre. Will heißen: Aufstehen um vier Uhr morgens (nach deutlich zuwenig Schlaf), arbeiten, und dann noch vier Stunden auf der Autobahn nach Süden – da is´ nix mehr mit laufen (der halbgar angedachte Plan, auf der Heimfaht anzuhalten und eine Runde über die Grenze zwischen Hessen und Niedersachsen zu drehen, scheitern sowohl an meiner generellen Schlaffheit als auch der fehlenden Wanderkarte für das potentielle Zielgebiet).

Aaber gut. Mach´ ich meinen Jubiläumslauf halt zeitnah zwei Tage später. Kann ich nochmal schön im eigenen Bett ausschlafen. Und Sonntag ist ja eh viel netter…

Fehlt noch die Strecke.
Klar ist: So viel wie bei den beiden letzten Jubiläumsläufen soll´s eher nicht werden. Paarundzwanzig bis knappunterdreißig Kilometer, das krieg´ ich im Moment einach nicht hin. Da fehlt halt einfach ein Dreivierteljahr anständiges Training.

Aber die geografische Ecke, in der ich mich auf den Jubiläumstouren 2009 und 2010 umgetan habe, auf die hab´ ich schon Lust: Bayern nämlich, oder genauer gesagt: Franken. Ist schließlich schon was Besonderes – vorletztes Jubiläum bin ich zum ersten Mal rüber gelaufen, durch den Odenwald bis runter an den Main. Und letztes Jahr hab ich dann noch einen draufgesetzt, und zum ersten Mal den Main überquert, ans Ostufer, wo technisch gesehen der Odenwald vorbei ist und eigentlich schon der Spessart anfängt.
Da will ich dieses Mal dann auch wieder ansetzen: Von Obernburg, wo ich vor einem Jahr angekommen bin, weiter nach Osten, über den Main, durch die Spessartausläufer nach Süden bis Klingenberg, und dann – einfach um noch ein paar Extrakilometerchen draufzupacken – zurück ans Westufer und wieder ein bisschen nordwärts nach Wörth.
Sollten so zwischen 15 und 20 km sein, genau die richtige Distanz für meinen momentanen Trainingsstand…

Den Rest des Beitrags lesen »