Posts Tagged ‘Heidelberg’

Frühling am Neckarufer: Von Schriesheim durch die Ebene zum Heidelberger Zoo – mit Fotos (14,1 km)

6. April 2010

Heute hat mein Vater Geburtstag, und weil´s Tradition ist und draußen außerdem der wahrscheinlich schönste Frühlingstag des bisherigen Jahres herrscht, machen meine Eltern aus diesem Anlass einen Ausflug.
Ziel: Heidelberger Zoo.

Und weil ich Zeit hab´ und schon mindestens 15 oder 20 Jahre nicht mehr zusammen mit meinem Eltern im Zoo war, bin ich mit von der Partie. Natürlich mit vorherigem Lauf, schließlich komm´ ich nicht so oft runter nach Baden, und das Wetter ist wie gesagt einfach traumhaft – das muss ausgenutzt werden.
Deshalb der Plan für heute: Ich laufe am späten Vormittag von Schriesheim am Fuß der Bergstrasse runter in die Ebene bis zum Neckar bei Ladenburg und folge dann dem Flussufer südwärts bis nach Heidelberg.
Dort treffen wir uns dann alle und gehen in den Zoo und was Essen.
Klingt prima. 😀

In der Praxis beginnt das Ausflug allerdings mit einigen Problemen, dank dämlichst gesperrter Autobahnauffahrt bei Zwingenberg und einem Stau auf der A5, die mich ordentlich Zeit kosten, so dass ich erst mit einer halben Stunde Verspätung in Schriesheim eintreffe und das Auto an der Zentgrafenstr. im ruhigen Wohngebiet nördlich des alten Stadtkerns abstelle.

Hrm.
Da muss ich mich schon ein bisschen beeilen, um nicht mit zu viel Verspätung beim Treffpunkt am Heidelber Zoo ankomme, also mach ich mich gleich mal mit zügigem Schritt auf den Weg.

Fängt gut an.

Mittenrein in den unsagbar herrlichen Frühlingsmittag: Prallste Sonne, kein Wölkchen am stahlblauen Himmel, wunderbar angenehme 16 Grad mit leichter Brise, die Luft schmeckt frisch und lebendig, die Bergstrasse erstrahlt in den Farben der Baumblüte, mit dem schimmernden Weiß der Kirsch- und Mandelbäume, dem rosigen Pink der Magnolien, dem leuchtenden Gelb der Forsythien, alles eingerahmt von sattem, frischen Grün.
Wenn das kein perfekter Lauftag ist, weiß ich auch nicht…

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Der letze Lauf des Jahres! Zum Ende der Bergstrasse: Heidelberg – Wiesloch (23,1 km)

30. Dezember 2007

Der letzte Lauf des Jahres 2007, und gleichzeitig auch der Lauf zum halbjährigen Jubiläum (1.7.07-31.12.07) des Laufblogs, da wollte ich schon gerne mal wieder was Besonderes in Angriff nehmen.
Genau die richtige Gelegenheit, um endlich die Bergstrasse zum „Abschluss“ zu bringen. Den Großteil davon hatte ich ja schon im Sommer mit Ingo und David erlaufen, etappenweise von Darmstadt bis Heidelberg.
Der letzte Zipfel, von Heidelberg bis Wiesloch fehlte seitdem allerdings, aus einer Reihe von Gründen: Er ist furchtbar weit weg (es gab in den letzten Monaten noch so viele reizvolle Strecken in der Nähe, warum also 50 km Autobahn fahren?), er ist zu lang, um ihn als Rundstrecke mit identischem Start- und Zielort zu laufen (Was bedeutet, dass man entweder jemanden haben muss, der einen abholt/hinbringt, oder vor/nach dem Lauf auf öffentlichen Verkehrsmittel zurückgreifen muss – beides nicht ideal), und ich hatte kein vollständiges Kartenmaterial für die Strecke (denn meine Geo-Naturpark-Karten reichen nur bis Leimen).

Aber bevor das Jahr zu Ende ging, wollte ich es dann doch noch gerne erledigt haben. Und da inzwischen der 30. Dezember ist, musste es wohl oder übel bald sein, also alle Zweifel und Gegenargumente über Bord, und das Ganze einfach mal in Angriff nehmen. Heutiges Programm:
Heidelberg – Königstuhl – Höhenrücken über Leimen und Nußloch – Wiesloch.
Das Ende der Bergstrasse zum Ende des Jahres.
Hat was, oder 🙂 ?

Den Rest des Beitrags lesen »

Badische Bergstrasse: Weinheim bis Heidelberg (27 km)

16. September 2007

Ok. Unsere Sonntagmorgen-Tour am Rhein hatte also nicht geklappt, wir standen in Erfelden an Althrein, die Fähre war weg, und ich war extrem übellaunig.
Eigentlich hätte ich das ganze am liebsten Abgeblasen und wäre einfach nur heimgefahren, um dort vor mich hin zu brüten.

Aber das Wetter war halt einfach zu schön.

Also gab´ ich mir einen Ruck, schluckte meine Ärger, und wir machten uns auf, eine Alternativroute zu laufen.
Die einzige Strecke in entsprechender Länge, die mir auf Anhieb einfiel (und die – soweit ich mich erinnern konnte – einfach genug war, um spontan und ohne zusätzliche Planung bzw. ein zu großes Verlauf-Risiko navigierbar zu sein), war die Fortsetzung unseres laufenden Projektes „Bergstrasse immer weiter nach Süden“. Beim letzten Mal waren wir ja immerhin schon bis Weinheim vorgedrungen, entsprechend sollte das unser Ausgangspunkt für die vorerst finale Etappe bis nach Heidelberg runter sein.
Den Rest des Beitrags lesen »