Posts Tagged ‘Weinheim’

Endlich wieder raus! Ums Gorxheimer Tal: Weinheim – Unter-Flockenbach – Buchklingen (20 km)

19. September 2010

So!
Kopf vorerst wieder frei, alles wieder ein wenig entspannter, und dann hat sich das Wetter auch noch aufgerafft und für dieses Wochenende doch noch sowas wie einen sehr ansehnlichen Spätsommer/Früherbst auf die Beine gestellt, mit milder Sonne, frischer Luft, blauem Himmel, angenehmen Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad.
Lieblingswetter, perfekte Bedingungen für den Sport.

Auf einmal hab ich wieder Lust aufs Laufen.
Und zwar richtig!

Und weil Sonntag ist, und Zeit und Muße und gute Laune auch, beschließe ich, mir spontan mal wieder eine richtig gute Tour zu gönnen, irgendwo, wo ich noch nie vorher gelaufen bin.

Irgendwo, das ist in diesem Fall das Gorxheimer Tal hinter Weinheim.
Grenzland, zwischen Odenwald und Bergstrasse, zwischen Stadt und Land, zwischen Hessen und Baden-Württemberg.
Spanend.

Besser noch: Obwohl´s eigentlich gar nicht soo weit von zuhause weg ist, bin ich dort noch nie gewesen.
Nicht mit dem Auto, nicht mit dem Rad, nicht zu Fuß.
Absolutes jungfräuliches Neuland, vollkommen unentdeckt und frisch, genau das Richtige für einen Tag wie heute! 🙂

Strecke brauch‘ ich nicht mehr vorbereiten, die hab´ ich schon seit anderthalb Jahren grob geplant (wollte da nämlich schon länger mal hin), also kann ich mich irgendwann am Nachmittag einfach ins Auto setzten und runterfahren, mit ganz viel Vorfreude und guter Laune im Gepäck.

Bloß die Kamera, die muss heute mal daheimbleiben.
Will mich schließlich wieder mal ein bisschen mehr auf den Spaß am Laufen und Bloggen besinnen, und so schön das mit der Fotografiererei unterwegs ist – es bedeutet auch zwangsläufig mehr Ablenkung und Aufwand, und da will ich heute mal bewusst drauf verzichten, selbst wenn mir ein paar schöne Motive entgehen.
Nächstes Mal vielleicht wieder…

Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Zwischen Bergstrasse und Weschnitztal: Nächstenbach – Birkenau – Weinheim mit Foto (18,3 km)

2. Dezember 2009

Eigentlich war ja alles schon genauestens geplant:
Der Tag heute würde grau und eklig werden.
Deshalb würde ich irgendwann kurz vor Einbruch der Dunkelheit ein paar widerwillige Notstandskilometer hinterm Haus schrubben.
Natürlich vollkommen spaß- und genussfrei.
Anschließend dann noch einen kurzen, weinerlich-launischen „Ist-Doch-Alles-Mist“-Post dazu, und – bada bing, bada boom – fertig ist der Laufblog-Tag.

Hätte alles sooo schön grässlich werden können.

Aber nein, es muss ja immer jemanden geben, der querschießt und alles über den Haufen wirft.

Heute zum Beispiel – das Wetter.
Das dachte gar nicht daran, standesgemäß grau und eklig zu sein.
Stattdessen: Heller Sonnenschein aus milchigblauem Himmel, relativ windstill, richtig hübsch.
Hmpf.
Nix mit Notstandslauf und weinerlichem Gepiense (wo ich mich doch sooo drauf gefreu… ach nein, hatte ich ja gar nicht… 😀 ), da musste schnellstens eine Alternative zur miesepetrig-miesen Minirunde her, schließlich darf man die raren spätherbstlichen Sonnentage nicht verschwenden.

Äh.
Okayokayokay…
Eeeeh, irgendeine coole Schönwettertour, irgendwo wo ich noch nie gelaufen bin.

Mal schauen…
…ääääh…
…war ich schon…
…war ich schon…
…keine Lust drauf…
…war ich schon…
…zu weit weg…
Aaah ja! Da!
Über die Bergstrasse hinter Weinheim ins untere Weschnitztal, dann über die Weinheimer Burgen zurück.

Wollte ich schon lange mal machen, hat bisher nicht geklappt, dann eben heute.
Kamera pack´ ich auch gleich mal mit ein, wegen Sonne und Sehenswürdigkeiten und so, da unten gibt´s sicher auch was zum Fotografieren…

Den Rest des Beitrags lesen »

Zwischen den Bundesländern: Grenzhopping an der Bergstrasse und im Odenwald (18,5 km)

25. September 2009

Ok, offenbar hab´ ich ein ganz gutes Rezept gefunden, wie ich den kleinen Durchhänger von letzter Woche endültig wieder loswerde:
Schöne Touren in schöner Umgebung bei schönem Wetter.
Nicht klein-klein im eigenen Hinterhof (zu unspektakulär) aber auch nicht zu ambitioniert (zu anstrengend, nicht so sehr körperlich sondern vor allem auch wegen des Aufwandes bei Vorbereitung, Umsetzung und Nachbereitung), sondern einfach was Nettes mit Wald und Bergen und Sonne und ordentlich neuer Strecke, dafür ohne allzuviel Vorausplanung, Aufwand oder Leistungsdruck.

Hat jetzt zweimal gut geklappt, also machte ich´s heute genauso.

Richtig neue Strecke nicht zu weit weg von Zuhause zu finden ist ja schon etwas länger ein kleines Problem, aber zumindest einen unerlaufenen Ort in der Nähe hatte ich noch auf der Liste, den ich mir für heute vornahm: Ober-Laudenbach, ein kleines Dorf im Odenwald (oder noch an der Bergstrasse?), das genau auf der Grenze zwischen Baden-Württemberg und Hessen sitzt.

Grobe Strecke mit ordentlich Bergen ausbaldowert und dann wie gehabt am Vorabend aufgebrochen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Badische Bergstrasse: Weinheim bis Heidelberg (27 km)

16. September 2007

Ok. Unsere Sonntagmorgen-Tour am Rhein hatte also nicht geklappt, wir standen in Erfelden an Althrein, die Fähre war weg, und ich war extrem übellaunig.
Eigentlich hätte ich das ganze am liebsten Abgeblasen und wäre einfach nur heimgefahren, um dort vor mich hin zu brüten.

Aber das Wetter war halt einfach zu schön.

Also gab´ ich mir einen Ruck, schluckte meine Ärger, und wir machten uns auf, eine Alternativroute zu laufen.
Die einzige Strecke in entsprechender Länge, die mir auf Anhieb einfiel (und die – soweit ich mich erinnern konnte – einfach genug war, um spontan und ohne zusätzliche Planung bzw. ein zu großes Verlauf-Risiko navigierbar zu sein), war die Fortsetzung unseres laufenden Projektes „Bergstrasse immer weiter nach Süden“. Beim letzten Mal waren wir ja immerhin schon bis Weinheim vorgedrungen, entsprechend sollte das unser Ausgangspunkt für die vorerst finale Etappe bis nach Heidelberg runter sein.
Den Rest des Beitrags lesen »

Weiter südwärts: Laudenbach – Weinheim (21,6 km)

13. September 2007

Was soll ich sagen? Nachdem wir inzwischen südwärts bis nach Baden vorgedrungen sind, ist mein Entdeckergeist endgültig geweckt, also warum am Ende unseres letzten Laufs nach Süden aufhören? Schließlich gibt´s da noch eine ganze Menge unbekannter Bergstrasse, die ihrer Entdeckung harrt.
Wie zum Beispiel an der heutigen Strecke: Von Laudenbach (da wo wir beim letzten Mal wieder nach Norden abgedreht waren) durch die Berge bis Weinheim, dann am Fuß der Bergstrasse zurück. Den Rest des Beitrags lesen »