Archive for Juni, 2009

Schwülwarme Melibokus-Tour (10,1 km)

30. Juni 2009

Oh mann, das war vielleicht schwül und dampfig heute. Zwar hat´s am Nachmittag ordentlich gewittert und danach war´s zumindest etwas kühler, aber dafür ist die Luftfeuchtigkeit nach den heftigen Regenfällen nochmal ordentlich angestiegen.
Wie in der Waschküche, puuuuh…

Entsprechend bin ich wieder mal spät gestartet, so gegen 21:00. Hoch in den Wald in Richtung Melibokus.
Standardstrecke: Auf dem Burgenweg durchs Darsbergtal, dann links hoch und am merck´schen Wasserturm vorbei auf den Pürschweg, dem dann einfach immer weiter aufwärts gefolgt.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Wochenübersicht: 2009 KW 26 (22.06. – 28.06)

28. Juni 2009

Nur drei Touren, aber dank den Irrungen und Wirrungen am Sonntag hat´s dann doch noch haargenau für die große Fünf vor dem Komma gereicht. 🙂

Tag Strecke Zeit Entfernung
Mo.

Di. Expedition in den Taunus: Vom Frankfurter Mainufer zum Opel-Zoo – mit Fotos

???

17,6 km

Mi.

Do.

In Olm, um Olm und um Olm herum: Bei Sommerhitze von Nieder-Olm nach Stadecken und zurück

1:24 h

13,6 km

Fr.

Sa.

So.

Bergtour in die Sommernacht: Neutscher Höhe und Beerbachtal

???

18,8 km

Wochenlaufleistung 50 km

M.

Bergtour in die Sommernacht: Neutscher Höhe und Beerbachtal (18,8 km)

28. Juni 2009

Gestern: Kleine Wanderung (eigentlich nur ein längerer Spaziergang, wir waren gerade mal etwas über 3 Stunden unterwegs) mit Freunden durch Rheinhessen und die Pfalz, danach gemütlicher Grillabend in wunderschöner Lage, auf dem Grillplatz am Warteturm über Albisheim an der Pfrimm, einem überaus hübschen Plätzchen, das ich letztes Jahr beim Laufen entdeckt habe (da sieht man´s endlich mal, dass das doch zu was nütze ist).

Heute: Der Tag danach, fühle mich matschig, kopfschmerzig, verkatert – was ok gewesen wäre, wenn ich wenigstens was getrunken hätte, aber bis auf vielleicht 0,4 l Weisswein, verteilt über den ganzen Abend, war ich trocken geblieben.
Kater ohne Suff, da merkste, dassde alt wirst…

Entsprechend war mir auch gar nicht nach laufen, zumal´s draußen unglaublich schwül und stickig war.
Aber bisher standen ja erst zwei Läufe und knapp über 30 km diese Woche zu buche, und ein bisschen mehr wollte ich dann doch noch erreichen.

Also hab´ ich mir am Abend, als meine dämmrigen Lebensgeister so langsam wieder erwacht waren, doch noch schnell eine Route zusammengesucht. Nicht zu kurz sollte es, um wenigstens noch die 40 Wochenkilometer vollzumachen. Aber auch nicht zu lang, so richtig gut war ich ja nicht drauf. Und in der Nähe, aber mit neuer Strecke, und am liebsten in Richtung Odenwald, weil ich da Lust drauf hatte und es da oben zweifellos weniger schwül und stickig sein würde als unten in der Rheinebene.

Am Ende suchte ich mir eine Strecke über die Neutscher Höhe und durchs Beerbachtal aus – an sich bekanntes Terrain, aber mit genug unerforschten kleinen Nebenwegen, um´s interessant zu machen.
Aufs genaue Ausmessen hab´ ich aus Zeitgründen verzichtet.
Ich schätzte die Tour einfach mal auf 10 bis 12 km, das klang genau richtig (und war ordentlich danebengeschätzt, wie sich später rausstellen sollte).

Den Rest des Beitrags lesen »

In Olm, um Olm und um Olm herum: Bei Sommerhitze von Nieder-Olm nach Stadecken und zurück (13,6 km)

25. Juni 2009

Donnerstag ist Mainz-Tag.
Will heissen: Ich bin oben in Mainz, und nutze die Gelegenheit natürlich auch gleich, um noch ein bisschen in der Fremde laufen zu gehen.
Natürlich erstmal weiter in Richtung Jugenheim in Rheinhessen, das ich mir ja letzte Woche als Ziel für die Läufe an den nächsten Mainz-Tagen auserkoren hatte.

Heute also die nächste Etappe, von Nieder-Olm nach Westen, in ein Dörfchen namens Stadecken, das schon relativ nahe an Jugenheim liegt. Ursprünglich hatte ich noch überlegt, auch noch die Orte Essenheim und Ober-Olm mitzunehmen, aber da das Quecksilber schon vormittags bei der Planungssession für den Lauf bei knallender Sonne die 25° Grad überschritten hatte, entschied ich mich dann doch für eine kürzere Variante, was sich als weise Entscheidung herausstellen sollte…

Den Rest des Beitrags lesen »

Expedition in den Taunus: Vom Frankfurter Mainufer zum Opel-Zoo – mit Fotos (17,6 km)

23. Juni 2009

Projekt: Großer Feldberg – die Erste!

Eigentlich hatte ich mich schon seit einiger Zeit mehr oder weniger fest entschlossen die seit langem geplante Erstürmung des Großen Feldbergs im Taunus über die „Westroute“ anzugehen, also von Flörsheim am Main aus via Hofheim, Eppstein und Glashütten gipfelwärts zu laufen.

Aber wie das so ist mit den Plänen, auf einmal findet man sich dann doch eines schönen Junimorgens unvermittelt auf der Ostroute wieder und läuft von Frankfurt aus in Richtung Taunus…

Weil das ist nämlich so:
Heute hat meine Mutter Geburtstag.
Da machen meine Eltern traditionell einen schönen Tagesauflug irgendwohin ins weitere Umland.
Und weil ich zeitlich momentan ja recht flexibel bin und bekanntlich überhaupt nix dagegen hab´, mich zum Essen einladen zu lassen, komm´ ich mit. 😉

Und weil der Tagesausflug heute mal in den Taunus gehen soll, so in Richtung Königstein und Großer Feldberg, komme ich vorher ein bisschen ins Grübeln.
„Hmmm, Königstein und Feldberg, da willste doch eh irgendwann hin“, denk´ ich mir, „da könntste doch eigentlich auch noch ´n Läufchen in der Gegend ranhängen und näher an den Feldberg rennen.
Zum Beispiel auf der Regionalpark-Wanderroute ‚Von der Nidda zum Opelzoo‘, von der die total netten Leute vom Regionalpark Rhein-Main dir letztes Jahr eine exzellente Gratiswanderkarte geschickt haben. Die sieht total hübsch und abwechslungsreich aus, ist zweifellos exzellent mit Markern und Infotafeln versehen, und führt geradewegs von Frankfurt aus bis zum Haupteingang des Opel-Zoo zwischen Kronberg und Königstein, direkt am Fuß des Hochtaunus.“

Die Organisation ist kein Problem, meine Eltern sind einverstanden, folgerichtig lautet der Plan für heute:
Vormittags von Frankfurt-Höchst aus (bis dorthin reicht mein bisheriges Streckennetz) am Ufer der schönen Nidda bis zum Anfang des Regionalparkwegs laufen, auf dem dann durch die sanft ansteigenden Felder und Wiesen des Taunusvorlandes über Frankfurt-Sossenheim und Schwalbach am Taunus und schließlich aufwärts in den Vordertaunus bis zum Opelzoo, wo meine Eltern mich um die Mittagszeit rum aufsammeln. Klingt prima.

Den Rest des Beitrags lesen »

Wochenübersicht: 2009 KW 25 (15.06. – 21.06)

21. Juni 2009

Ok, diese Woche sind´s mal wieder weniger als 50 km.
Aber nur ganz knapp, und nur aufgrund höherer Gewalt, denn eigentlich hatte ich noch ein kleines Sonntagabendläufchen mit Nemo (weil´s kühl genug für ihn war) geplant und auch schon angefangen.
Aber unterwegs ist dann plötzlich und mit erschreckender Geschwindigkeit das vielleicht schlimmste Gewitter des bisherigen Sommers aufgezogen: Nachtschwarze Wolken bis zum Horizont, heulende Sturmböen, ein Temperatursturz um 6° C innerhalb von Minuten, sintflutartiger Sturzregen und ein regelrechtes Feuerwerk aus Blitz und Donner – da hab´ ich dann doch lieber in Alsbach abgebrochen und uns vor dem Eiscafé Miranda, dessen Inhaber unheimlich freundlich waren und mich einen entsprechenden Anruf machen ließen, abholen lassen – es wären zwar nur noch anderthalb Kilometer bis nach Hause gewesen, aber ein Großteil davon durchs vollkommen offene Feld, das war mir angesichts der in schneller Abfolge herunterfahrenden Blitze einfach zu riskant.
Und deshalb haben dann am Ende ein paar hundert Meter auf die 50 km gefehlt.

Abbruch

Ist aber nicht so schlimm, war trotzdem eine anständige Laufwoche.

Tag Strecke Zeit Entfernung
Mo.

Di. Der 4000ste Kilometer: Von Zuhause an den Rhein

1:19 h

13,6 km

Mi.

Do.

(Fast) Verloren in der Weite: Mainz-Hechtsheim – Mainz-Ebersheim – Nieder-Olm

1:29 h

14,8 km

Fr.

Sa.

Der Weg nach Frankreich, Teil 1: Monsheim – Bockenheim a.d.Weinstrasse – Grünstadt

1:30 h

14,4 km

So.

Abgebrochener Minlauf mit Hund ins Gewitter

???

6,8 km

Wochenlaufleistung 49,6 km

M.

Der Weg nach Frankreich, Teil 1: Monsheim – Bockenheim a.d.Weinstrasse – Grünstadt (14,4 km)

20. Juni 2009

Samstag, und schon wieder geht´s über den Rhein rüber, heute allerdings nicht nach Mainz, sondern ins südliche Rheinhessen hinter Worms.
Auch gut, da lässt sich´s bekanntlich schön laufen

Heute wollte ich mal südwärts, von meinem südrheinhessischen kleinen Streckennetz-Knotenpunkt in Monsheim runter in die Pfalz und zum Anfang der deutschen Weinstrasse, genauer gesagt bis nach Grünstadt. War ich noch nie (zumindest nicht bewusst), sah nach ´ner schönen Strecke mit ein paar netten Höhenmeterchen aus, und außerdem ist Grünstadt ein guter Ausgangspunkt, um irgendwann später mal weiter in die Pfalz vorzustossen.
Übrigens Einwegstrecke, in Grünstadt wollten mich ein Freunde, mit denen ich nachher sowieso verabredet war, aufsammeln und wieder zurück nach Monsheim bringen.

Den Rest des Beitrags lesen »

(Fast) Verloren in der Weite: Mainz-Hechtsheim – Mainz-Ebersheim – Nieder-Olm (14,8 km)

18. Juni 2009

Heute Mittag war ich mal wieder in Mainz oben, und wie üblich wollte ich dabei natürlich auch gleich noch ein bisschen durch Rheinland-Pfalz laufen.
Aber wohin?
Hmmm…
Die Mainzer Innestadt steht ja nach wie vor recht weit oben auf meiner To-Do-Liste, aber die kenne ich ziemlich gut und mag sie sehr gerne, entsprechend ist das eine Tour, die ich nur an einem richtig schönen Tag und Foto machen will.
Nix für heute…
Vielleicht ein bisschen am Stadtrand entlang, vom bisherigen Rand des Streckennetzes in Hechtsheim parallel zum Mainzer Ring nach Westen in Richtung Lerchenberg/Drais/Finthen?
Näää, auch nicht so das Wahre, das ist teils nicht so wirklich hübsch und überraschend weit noch dazu, hatte ich nicht so recht Lust drauf.
Aber was dann…?
Plötzlich: Geistesblitz!
Jugenheim!
Ja, genau, ich lauf´ nach Jugenheim, das wollte ich immer schon mal machen!

Damit ist es nämlich so: Jugenheim gibt´s zweimal in Deutschland.
Einmal an der Bergstrasse.
Das kenn´ ich ganz gut, weil ich da zufällig zuhause bin.
Und einmal in Rheinhessen, so ca. 20 km südwestlich von Mainz.
Da war ich noch nie niemals nicht, und dabei frage ich mich eigentlich schon seit langem, wie es aussieht, da drüben im „anderen Jugenheim“.
Perfektes Ziel, da war ich sofort Feuer und Flamme.
Kurzes Kartenstudium ergab allerdings: Zu weit für eine normale Tour mittlerer Länge unter der Woche.
Kein Problem, dann eben in mehreren Etappen, muss in den nächsten Wochen schließlich noch öfter nach Mainz hoch, da kann ich ein nettes kleine Kurzprojekt draus machen.

Folgerichtig heute im Programm:
Der Lauf nach Jugenheim (in Rheinhessen), Teil 1.
Und zwar als Einweg-Tour, von Mainz-Hechtsheim aus nach Südwesten übers weite, unbekannte Hügelland, durch Mainz-Ebersheim bis nach Nieder-Olm, und von dort aus dann mit dem öffentlichen Nahverkehr zurück.

Guter Plan, das klang prima!
Den Rest des Beitrags lesen »

Der 4000ste Kilometer: Von Zuhause an den Rhein (13,6 km)

16. Juni 2009

Eigentlich wollte ich´s ja erstmal nicht an die große Glocke hängen und erst zum großen Laufblog-Jubiläums-Post am 1.7. verwursten, aber nachdem es heute zufällig und ungeplant auf den Punkt genau hingekommen ist, erwähn´ ich es doch schon mal: Heute abend hab´ ich den viertausendsten Laufblog-Kilometer erlaufen.
Hat zwar deutlich länger gedauert, als ich mir das seinerzeit vorgestellt hatte (das schreib´ ich seit 3000 km jedesmal wenn ich ´ne Tausendermake erreiche… 😉 ), aber so ein ganz bissken stolz bin ich natürlich trotzdem… 🙂

So. Aber von vorne.
Heute ist mir was aufgefallen: Ich bin noch nie von Zuhause an den Rhein gelaufen.
Vor knapp zwei Jahren hab´ ich die Tour mal BEINAHE von Zuhause aus gemacht, aber ganz am Stück, Haustür bis Rheinufer – noch nie!
Keine Ahnung warum, aber da musste natürlich endlich mal Abhilfe geschaffen werden.
Deswegen heute auf dem Programm:
Westwärts, geradewegs durchs Ried hindurch, bis nach Gernsheim ans Rheinufer.

Den Rest des Beitrags lesen »

Wochenübersicht: 2009 KW 24 (08.06. – 14.06)

14. Juni 2009

Und schon wieder ´ne Woche rum.
Am Sonntagabend hab´ ich mir noch einen klitzekleinen Fünfer gegönnt, für den ich jetzt mal keinen eigenen Eintrag mache – nur ganz kurz hoch in den Wald hinterm Haus und etwas hastig ein paar Kilometer runtergerissen, bevor Dunkelheit und Gewitter angekommen sind, ansonsten nichts Besonderes:
mittelweg-katharinenberg

Ansonsten: Gute, solide Woche ohne Probleme und mit einem echten Highlight am Samstag -weiterhin alles prima!

Tag Strecke Zeit Entfernung
Mo.

Di.

Mi.

Etwas zähe Waldtour um den Melibokus

???

12,5 km

Do.

Fr.

Landkreis-Hopping: Klein-Gerau – Schneppenhauen – Worfelden

1:27 h

14,1 km

Sa.

Herrlicher Abendlauf ums Kirschhäuser Tal – mit Fotos

???

19,4 km

So.

Schnelles Wochenabschlussläufchen durch den Wald

???

5 km

Wochenlaufleistung 51 km

M.